AnzeigeVolksbank Raesfeld und Erle eG
15.5 C
Raesfeld
Mittwoch, Juni 19, 2024
AnzeigeVolksbank Raesfeld und Erle eG
StartGesundheitKarnevalstage ohne gesundheitliche Folge

Karnevalstage ohne gesundheitliche Folge

Veröffentlicht am

Doris Baron (li.) und Elisabeth Telöken weisen auf das anonyme und kostenlose Testangebot auf sexuell übertragbare Infektionen des Kreises Borken hin. ©Kreis Borken

Kreisgesundheitsamt Borken weist auf Gesundheitsschutz durch Kondome hin

Kreis Borken. Mit Altweiber und Rosenmontag stehen jetzt die Highlights der Karnevalssession vor der Tür. Kreative Kostüme und eine ausgelassene Stimmung sind an diesen Tagen das A und O. Erhöhter Alkoholkunsum und durchaus auch „gelebte Sexualität“ gehören für viele Feierlustige überdies dazu. „Die Gefahr dabei ist allerdings, dass das Kondom im Rausch vergessen wird und sich Personen dadurch mit HIV/Aids und anderen sexuell übertragbaren Infektionen wie Chlamydien, Gonorrhoe und Syphilis infizieren können“, erklärt Doris Baron, Sozialarbeiterin im Kreisgesundheitsamt und zuständig für das Thema sexuelle Gesundheit. Daher weist die Expertin eindringlich darauf hin: „Schützt euch und benutzt Kondome!“

Anonyme und kostenlose Testangebot

In diesem Zusammenhang macht die Mitarbeiterin auch auf das anonyme und kostenlose Testangebot des Kreises Borken für sexuell übertragbare Infektionen aufmerksam. Um herauszufinden, ob eine Person erkrankt ist, werden Blut abgenommen sowie eine Urinprobe oder – nach vorheriger Anleitung – ein Selbstabstrich ins Labor geschickt. Eine körperliche Untersuchung ist nicht notwendig. Nach einigen Tagen steht das Ergebnis bereits fest. „Unser Ziel dabei ist, sexuell übertragbare Infektionen rechtzeitig zu erkennen, damit Betroffene schnellstmöglich behandelt werden und folglich gesundheitliche Beeinträchtigungen vorgebeugt sowie die weitere Ausbreitung der sexuell übertragbaren Krankheiten verringert wird.“

Beratung und Kontakt

Beratung zu HIV/AIDS und anderen sexuell übertragbaren Infektionen sowie Testanfragen bieten die Mitarbeiterinnen des Gesundheitsamtes Doris Baron (Telefon: 02861/681-5912, E-Mail: [email protected]) und Elisabeth Telöken (Telefon: 02861/681-5867, E-Mail: [email protected]) an. Informationen zum Thema gibt es auch im Internet unter www.kreis-borken.de/test-hiv.

LETZTE BEITRÄGE

Gold und Bronze für drei Raesfelder Jungs – Landessieger beim Mathewettbewerb

Sebastianschüler gewinnen zwei Gold- und eine Bronzemedaille beim Beim Pangea-Mathematikwettbewerb in Köln RAESFELD(pd). Beim Pangea-Mathematikwettbewerb in Köln landeten am Samstag drei Schüler der St.-Sebastian-Schule Raesfeld einen...

Roland Hörning übernimmt das Amt des Bürgermeisters von Stefan Becker

Alle Jahre wieder: Bürgermeisterwahl in der Schlossfreiheit Traditionell wird in der Schlossfreiheit jedes Jahr ein neuer Bürgermeister gewählt. Am vergangenen Samstag versammelten sich die männlichen Bürger...

80 Grundschüler aus Raesfeld erkunden das Borkener Kreishaus

Spielerisch lernten die Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen der St. Sebastian Schule Raesfeld die Aufgaben des Kreises Borken kennen. Bei einer Rallye durch das...

Schnecken-Plage: Wichtige Nützlinge von Schädlingen unterscheiden

Der massive Schneckenbefall in diesem Jahr, verursacht durch vermehrten Regen, stellt viele Hobbygärtnerinnen und -gärtner vor Herausforderungen. Besonders die Spanische Wegschnecke sorgt für erheblichen Schaden...

Klick mich

Werbung