Nachfolgerin von Norbert Nießing, der als 1. Beigeordneter zur Stadt Borken wechselte

Kreis Borken (pd). Karin Ostendorff ist die neue Leiterin des Fachbereichs Soziales/Jobcenter der Kreisverwaltung Borken. Das teilt jetzt Landrat Dr. Kai Zwicker mit. Die 49-jährige Beamtin wurde damit Nachfolgerin von Norbert Nießing, der Mitte Februar als 1. Beigeordneter zur Stadt Borken gewechselt war. Im Fachbereich Soziales/Jobcenter arbeiten annähernd 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in acht Abteilungen. Das dort verwaltete Sozialbudget umfasst auf der Ausgabenseite rund 200 Mio. Euro.

Karin Ostendorff lebt in Gescher und ist bereits seit 1982 in der Kreisverwaltung tätig. Hier absolvierte sie zunächst die Ausbildung für den mittleren, einige Jahre später dann für den gehobenen Dienst. An der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie in Münster qualifizierte sie sich anschließend für behördliche Führungsaufgaben. Nebenberuflich studierte sie überdies Wirtschafts- und Arbeitsrecht an der Fernuniversität Hagen und war Dozentin bzw. Prüferin am Studieninstitut Westfalen-Lippe und an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung vor allem im Fach Sozialrecht.

160381V
v.r.n.l.: Landrat Dr. Kai Zwicker, Karin Ostendorff und Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster

Die neue Fachbereichsleiterin war bislang mit ganz unterschiedlichen Aufgaben in der Kreisverwaltung befasst. So arbeitete sie u. a. in der Ausländerabteilung, der Revision und der Personalentwicklung. Außerdem war sie für einige Zeit zur Entsorgungsgesellschaft Westmünsterland mit Sitz in Gescher abgeordnet. Seit 2007 oblag ihr dann die Leitung der Abteilung „Pflege/Heimaufsicht“ im Fachbereich Soziales, für den sie nun die Gesamtverantwortung trägt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here