Straßensperrung und Umleitungen führten am Samstag zu einem verspäteten Start des Kappesmarktes.

RAESFELD. Bei bestem Herbstwetter startete am Wochenende der 33. Kappesmarkt.

Kappesmarkt Raesfeld 2018

Allerdings füllte sich dieser am Samstagmittag erst mit gut zwei Stunden Verspätung.

Der Grund: Ein Unfall auf der B 224/Freudenberg sowie die Baustelle an der Kreuzung in Erle sorgten dafür, dass die Besucher aus dem Ruhrgebiet eine längere Anfahrt in Kauf nehmen mussten und am Mittag nur im Schritttempo über Marbeck in die Ortsmitte einfahren konnten.

Kappesmarkt Raesfeld 2018

Viele Standbesitzer waren anfänglich über die verhaltende Kundschaft erstaunt, was sich dann gegen 14 Uhr schlagartig änderte, und das Geschiebe und Gedränge an den Verkaufsständen rund um die St. Martin-Kirche, auf dem Froschbrunnen-, und dem Rathaus Platz in gewohnter Weise seinen Lauf nahm.

Die Landjugend Raesfeld
Die Landjugend Raesfeld hobelte Kappes und verkaufte leckeren Salat für die Vereinskasse. Foto: Petra Bosse

Bürgermeister Andreas Grotendorst zeigte sich in bester Laune. „Wir haben tolles Wetter und ich freue mich, dass erneut so viele begeisterte Besucher den Weg nach Raesfeld gefunden haben“.

Kappesmarkt Raesfeld 2018
Ursula und Heinz Renn, Neubürger aus Erle, genießen das Schlendern und das Essen auf dem Kappesmarkt.

Treffpunkt Ruhrgebiet

Ursula und Heinz Renn aus Erle mischten sich unters Volk und genossen als Erler Neubürger sichtlich den Trubel. „Wir kommen eigentlich aus Essen-Katernberg und waren jedes Jahr hier auf dem Kappesmarkt. Heute ist es lustig, da wir viele unserer alten Nachbarschaft hier treffen, die wir schon lange nicht mehr gesehen haben“, freut sich Heinz Renn.

Besonders erstaunt war das Ehepaar darüber, dass die Besucher sich so reichlich mit Obst und Gemüse eindecken. „Die ganze Atmosphäre hier ist einfach schön und lädt zum Schlendern, Bewundern und lecker Essen ein“.

Traditioneller Empfang des Kappestreck aus Büderich
Traditioneller Empfang des Kappestreck aus Büderich mit den Kappeshoheiten Königin Gina I. und Prinzessin Nadine I.am Samstagabend. Foto: Petra Bosse

Büdericher Kappestreck

Am späten Nachmittag traf der Kappestreck aus Büderich ein. Vollgeladen mit Kohl rollten die Trecker über die Weseler Straße Richtung Ortsmitte. Begrüßt wurden die Mitglieder des Büdericher Heimatvereins mit einem Schnäpschen von der Vorsitzenden des Ortsmarketing (OMR) Diana Brömmel und den Kappeshoheiten Königin Gina I. und Prinzessin Nadine I., sowie dem Kiepenkerl Alois Epping und seiner Bäuerin Marianne.

Traditioneller Empfang des Kappestreck aus Büderich
Kappeskönigin Gina I. und Erntekönigin Melanie Spaltmann aus Drevenack beim traditionellen Empfang des Kappestreck aus Büderich. Foto: Petra Bosse

Ausgelassene Partystimmung herrschte zu späterer Stunde im Festzelt beim Kappesball. Neben einem verführerischen Buffet mit Kohlspezialitäten und Musik mit den Spitzbuden und dem DJ-Team „First Solution“ trafen sich die Freunde aus Büderich, Friedrickskoog und Vecés (Ungarn) zu einem gemütlichen Beisammensein mit Tanz.

Kappestreck aus Büderich
Traditioneller Empfang des Kappestreck aus Büderich mit den Kappeshoheiten Königin Gina I. und Prinzessin Nadine I.am Samstagabend. Foto: Petra Bosse

Petra Bosse

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here