Borkener Service Clubs im Hotel Lindenhof – Jens Spahn, MdB, CDU, zum Thema „Herausforderungen für die Politik heute“

v.l. Vizepräsidentin Diana Brömmel, Jens Spahn, Vizepräs. Gabriele Templin-Kirz und Past-Präsidentin Carola Summen
v.l. Vizepräsidentin Diana Brömmel, Jens Spahn, Vizepräs. Gabriele Templin-Kirz und Past-Präsidentin Carola Summen

Am vergangenen Dienstag, 26. März 2013, trafen sich im Lindenhof auf Einladung von den Soroptimisten Deutschland, Club Borken/Westfalen, die Mitglieder des Borkener Service Clubs, wie Rotary, Lions und Innerwheel. Zu dem gemeinsamen Diskussionsabend mit Jens Spahn waren auch die Clubschwestern von SI Bocholt.

Energiewende und der demografischen Wandel sowie die Euro Krise waren Themenpunkte in der Rede von Jens Spahn. „Man kann bei der „Euro-Krise“ nicht von einer Währungskrise sprechen, sondern sollte hier von einer Verschuldenskrise reden“, bedachte Jens Spahn, der darüber hinaus der Meinung ist, dass es klare deutsche wirtschaftliche Interessen gab, um die europäische Union zusammenzuhalten.

Zur Energiewende hob Spahn besondere die führende Kraft des Kreises Borken auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien in den Vordergrund. „Mehr als 40 % des Energiebedarfs im Kreis kann heute schon aus erneuerbaren Energien hergestellt werden“, so Spahn.

Mi zu einer größten Herausforderung für den Politiker sein in den nächsten Jahren der demographische Wandel. „2030 wird jeder dritte Deutsche älter als 60 Jahre sein, das hat Folgen für unser ganzes Leben, für das Erscheinungsbild in den Städten und Gemeinden, für Handel und Wirtschaft“, erläuterte das Mitglied des Bundestages.

Zum Abschluss und zur Einleitung in die anschließende Diskussion stellte er die Frage „Welche Werte gelten heute und in einer so geänderten Gesellschaft dann immer noch? Die Politiker aller Parteien müssen sich mit den veränderten Lebensrealitäten auseinandersetzen und ihre Werte in die veränderte Zeit transportieren bzw. transformieren“.

Ein Thema, was anschließend zu einer gegen Diskussion unter den Anwesenden führte und in der es hauptsächlich um Fragen der Energiepolitik, der Bewertung von Familie und Arbeit der Frau in Familie und Beruf aber auch zur ärztlichen Versorgung auf dem Lande ging.

Die Vizepräsidentin SI Borken/Westfalen Diana Brömmel bedankte sich bei Jens Spahn sowie bei allen Gästen für die offene und faire Diskussion.

 

Vorheriger ArtikelFrohe Ostern 2013 !
Nächster ArtikelOsterfeuer auf dem Schützenfestplatz in Erle
avatar
Petra Bosse (alias celawie) Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here