Für immer mehr Verbraucher geht es beim Essen nicht mehr nur darum, satt zu werden. Sie setzen auf Qualität und wollen wissen, wo und wie ihre Nahrungsmittel produziert worden sind. Wo ginge das besser als in Hofläden?

  • Produkte aus eigener Erzeugung wecken Vertrauen.
  • Qualität statt Quantität.
  • Der Einkauf im Hofladen ist mehr als ein Trend.
  • Käufer nehmen auch eine längere Anfahrt in Kauf.
  • Für viele Bauern ist der Direktverkauf eine willkommene Zusatzeinnahme.

Im Hofladen gibt es noch den direkten Kontakt zum Erzeuger. Das schafft Vertrauen und in den letzten Monaten eine rasch steigende Nachfrage. Produkte aus dem Hofladen sind begehrt. Corona scheint diese Entwicklung beschleunigt zu haben.

Hofläden bieten mehr als einen vollen Bauch

„Du bist, was Du isst!“ Das mehr als 150 Jahre alte Zitat des Philosophen Ludwig Feuerbach bringt es auf den Punkt. Essen ist mehr als reine Nahrungsaufnahme. Diesem Gedanken werden sich die meisten Kunden von Hofläden wohl vorbehaltlos anschließen können.

Bereits während des 1. Lockdowns beobachteten zahlreiche Betreiber von Hofläden ein deutlich gestiegenes Interesse an ihren Produkten. Vielen Kunden geht es um das persönlichere Einkaufserlebnis, die in der Region erzeugten Produkte und natürlich auch um Spezialitäten, die sie nur in „ihrem“ Hofladen finden.

Was hat Corona damit zu tun?

Ausgerechnet Corona und die damit einhergehenden Lockdowns könnten diese Entwicklung begünstigt zu haben. Dafür scheinen neben der nachhaltigen Erzeugung von Produkten mit hoher Qualität und extrem kurzer Lieferkette verschiedene weitere Faktoren verantwortlich zu sein.

Einerseits steht vielen Menschen aufgrund mangelnder Freizeitangebote mehr Zeit für ihre Einkäufe zur Verfügung. Anderseits möchten sich viele hin und wieder auch mal etwas Besonderes gönnen und damit vielleicht auch von der Eintönigkeit in Coronazeiten ablenken.

Urlaub ist nur unter erschwerten Bedingungen möglich, die Restaurants sind seit Monaten zu. Da kommt einem genussvollen Essen in den eigenen vier Wänden ein völlig anderer Stellenwert zu. Und die Bauern mit Hofladen dürften sich über die zusätzliche Einnahmemöglichkeit ebenfalls freuen.

Aus der Region. Für die Region!

Sie besitzen auch einen Hofladen und möchten diesen für potenzielle Kunden aus der Region sichtbar machen? Die Heimatmedien sind DER Experte für lokales Online-Marketing. Das Team der Medienberatung erreichen Sie unter der 02362 9666463 oder per Mail an [email protected].

Vorheriger ArtikelEinbrecher stehlen Waffen am Wolwerskamp in Üfte
Nächster ArtikelRaesfeld – Pedelec aus Garage entwendet
avatar
Moin, ich bin André Elschenbroich. Vielen bekannt unter dem Namen Elsch. Der Eine oder Andere verbindet mich noch mit der WAZ, bei der ich 1988 als freiberuflicher Fotojournalist anfing und bis zur Schließung 2013 blieb. Darüber hinaus war ich in ganz Dorsten und der Region gleichzeitig auch für den Stadtspiegel unterwegs. Nachdem die WAZ dicht machte, habe ich es in anderen Städten versucht, doch es war nicht mehr dasselbe. In über 25 Jahren sind mir Dorsten, Schermbeck und Raesfeld mit ihren Menschen ans Herz gewachsen. Als gebürtiger Dorstener Junge merkte ich schnell: Ich möchte nirgendwo anders hin. Hier ist meine Heimat – und so freut es mich, dass ich jetzt als festangestellter Reporter die Heimatmedien mit multimedialen Inhalten aus unserer Heimat bereichern kann.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here