Hilfskonvoi in den Partnerkreis Wroclaw/Breslau in Polen gestartet

Kreis Borken. Update vom 06.03.2022, 9.30 Uhr:

Gestern Abend gegen 19 Uhr ist unser Hilfstransport wohlbehalten im Partnerkreis Wroclaw/Breslau angekommen. Heute erfolgt nun die Weiterverteilung der angelieferten Hilfsgüter durch die Verantwortlichen des Partnerkreises wie unten in unserer Ursprungsmeldung beschrieben. Landrat Dr. Kai Zwicker dankt allen Beteiligten sowohl im Kreis Borken als auch im Partnerkreis für die ausgezeichnete Kooperation und betont noch einmal: „Das ist gelebte Solidarität!“

Ukraine-Hilfe: Heute (05.03.2022) Morgen Hilfskonvoi in den Partnerkreis Wroclaw/Breslau in Polen gestartet – Landrat Dr. Kai Zwicker außerordentlich erfreut über die gelebte Solidarität

Gemeinsame Aktion des Kreises Borken und des Heeker Unternehmens 2G Energy AG mit Unterstützung des Klinikums Westmünsterland, der Südlohner Frottierweberei, K & K Gronau und des DRK

Kreis Borken. Heute (05.03.2022) Morgen ist ein kleiner Konvoi – bestehend aus einem LKW plus Anhänger des Heeker Unternehmens 2G Energy AG sowie einem PKW des Kreises Borken – mit vielen dringend benötigten Gütern und Materialien für die Ukraine-Hilfe gestartet. Er steuert Borkens Partnerkreis Wroclaw/Breslau in Polen an.

Hilfstransport-Kreis-Borken-Ukraine
Kurz vor dem Start des Konvois auf dem Firmengelände von 2G in Heek: v. l. Landrat Dr. Kai Zwicker, das Personal des Hilfskonvois sowie Mitglieder der Familie Grotholt (Unternehmen 2G). Foto: Kreis Borken

Hilfsgüter für ein Krankenhaus in der Ukraine

Von dort werden die Hilfsgüter dann zum einen an ein Krankenhaus in der Ukraine weitergeleitet und zum anderen vor Ort für die Versorgung eintreffenden Kriegsflüchtlinge gebraucht. Landrat Dr. Kai Zwicker zeigte sich sehr erfreut über die große Unterstützung für den Transport aus der heimischen Wirtschaft. „Das ist gelebte Solidarität für Menschen in größter Not“, zeigte er sich bei der Verabschiedung des Konvois auf dem Gelände der Firma 2G in Heek ergriffen. Ganz herzlich sprach er allen Beteiligten dafür im Namen des Kreises Borken seinen Dank aus.

Zum Hintergrund:
Der Landkreis Wroclaw/Breslau in Polen hatte seinen deutschen Partnerkreis Borken dringlich um Unterstützung der dortigen Ukraine-Hilfe gebeten: Es kommen immer mehr ukrainische Kriegsflüchtlinge in den Landkreis, die untergebracht und betreut werden müssen. Zudem bestehen enge freundschaftliche Verbindungen aus dem Kreis Wroclaw/Breslau zu mehreren Kommunen in der Ukraine, die dringend vor Ort Hilfe – insbesondere für ein Krankenhaus – benötigen.

„Koordinierungsstelle Ukraine“

Landrat Dr. Kai Zwicker sagte daraufhin seinem polnischen Amtskollegen Roman Potocki sofort Hilfe zu. Zusammen mit der von ihm in der Kreisverwaltung Borken eingerichteten „Koordinierungsstelle Ukraine“ machte er sich persönlich daran, anhand der aus Wroclaw/Breslau zugesandten Liste die dringend benötigten Hilfsgüter zusammenzustellen und dafür auch Partner aus dem Kreisgebiet zu gewinnen, die dann palettenweise Materialien zur Verfügung stellten:

  • Klinikum Westmünsterland: Kochsalzlösung-Beutel, Elektrolyt-Lösung-Beutel
  • Südlohner Frottierweberei: Decken und Handtücher
  • K + K Gronau: Haltbare Lebensmittel, Hygieneartikel
  • Firma 2G Energy AG: Powerbanks sowie Zurverfügungstellung des Transport-LKWs plus Anhänger

Der Kreis Borken stellte überdies aus eigenen Beständen medizinische Artikel wie Spritzen, Verbandsmaterial, sterile Handschuhe, Kanülen zur Verfügung und auch vom hiesigen DRK kam Unterstützung bei der Vorbereitung.
Der Kreis Borken informiert fortlaufend im Internet unter https://www.kreis-borken.de/ukraine-hilfe.

Vorheriger ArtikelDorfentwicklungskonzept – Bürgerpark am Freiter Pättken
Nächster ArtikelFahrerflucht in Erle! Wer kann Hinweise geben?
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein