Vorbereitung zum Schützenfest Erle – Fähnchenaufhängen Westrich

Die Pflege von Traditionen ist nicht einfach ein stures Festhalten an alten Traditionen – es ist nicht das Aufbewahren von Asche, sondern das Aufrechterhalten einer Flamme. (Quelle: Unbekannt)

Kind und Kegel, Mann und Frau, Oma, Opa, Enkel und Enkelin. Alles was Beine hatte in der Westrich, machte sich auf zum Fähnchen aufhängen.

Schuetzenfest in Erle 2014 (34) (640x292)

Und wie jeder an diesem Samstag auf der Marienthaler Straßer hautnah miterleben durfte: Altes bleibt, aber auch immer wieder geschmückt undaufgepäppelt mit neuen Dingen. Das traditionelle Erler Schützenfest vor der Tür. Eine Straße, eine Fahne…oder eine Straße eine Gemeinde? Besser ist: Eine Gemeinde ein Schützenfest und bereits eine Woche vor Beginn freuen sich schon viele Erler und auch Nicht-Erler auf das Wochenende.

Die Rentnerbank
Die Rentnerbank

Bevor es aber so richtig los geht, musste die Marienthaler Straße doch ersteinmal  geschmückt werden. Das alles ist keine Aktion von lockeren fünf Minuten, nein, es ein Ritual geworden. Eine Stunde und länger…kein Wunder, denn den Erlern fällt auch immer wieder ein dummer Spruch ein, der dann bei bestimmter Gelegenheit programmfüllend vorgetragen wird. Und: Ein Grotendorst kommt selten alleine, besonders auf der Marienthaler Straße.

Nicht vergessen: Am Samstag in sieben Tagen geht es los! Auf ins Festzelt von Wenzel, hinein ins Vergnügen…

[nggallery id=826]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here