Großbrand in Raesfeld und Marbeck geklärt

Raesfeld – Brandursache geklärt

Raesfeld (ots) Die Ermittlungen der Borkener Kripo an der Brandstelle am Heetwissenweg sind abgeschlossen. Der Brand hatte demnach eine technische Ursache. Diese liegt entweder im Bereich einer elektrisch betriebenen Ventilation in der Zwischendecke oder der mit Gas betriebenen Heizlampen. Hinweise auf Fremdverschulden haben sich nicht ergeben. Durch den Brand kamen fünf Sauen und etwa 100 Ferkel zu Tode. Ein Teil der 100 Ferkel fiel den Flammen zum Opfer, andere mussten im Nachgang eingeschläfert werden. Der Gesamtschaden wurde mit etwa 20.000 Euro angegeben.

Am Montagmorgen untersuchten die Ermittler der Borkener Kripo die Brandstelle am Steenkuhlenweg. Als Brandursache konnte ein mit Holz betriebener Ofen im Wohnzimmer des Kötterhauses ausgemacht werden. Hinweise auf ein Fremdverschulden haben sich nicht ergeben. Die Staatsanwaltschaft verzichtet auf weitere Untersuchungen durch einen Sachverständigen. Die Ermittlungen sind damit abgeschlossen. Der Sachschaden wird nach letzten Angaben auf etwa 100.000 Euro geschätzt.

Auch der Brand in Marbeck konnte geklärt werden. Dort brannte am Sonntag ein Bauernhaus komplett nieder.

Am Montagmorgen untersuchten die Ermittler der Borkener Kripo die Brandstelle am Steenkuhlenweg. Als Brandursache konnte ein mit Holz betriebener Ofen im Wohnzimmer des Kötterhauses ausgemacht werden. Hinweise auf ein Fremdverschulden haben sich nicht ergeben. Die Staatsanwaltschaft verzichtet auf weitere Untersuchungen durch einen Sachverständigen. Die Ermittlungen sind damit abgeschlossen. Der Sachschaden wird nach letzten Angaben auf etwa 100.000 Euro geschätzt.

Mehr dazu auf >>>klick hier<<<Borio TV.

Vorheriger ArtikelRaesfeld – Einbruch in Einfamilienhaus
Nächster ArtikelErler Jäger on Tour – Proben und Spiel
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein