Drittes ökumenisches Pfarrfest rund um die St. Silvesterkirche zog zahlreiche Besucher an
Gutgelaunter Pastor Michael Kenkel

Besser hätte das Wetter am Sonntag beim Pfarrfest beider Gemeinde in Erle nicht sein können.
Die evangelische und die katholische Kirche luden ein, und viele Menschen sind gekommen. Besonders die neuen Bewohner vom betreuten Wohnen hatten die Gelegenheit, die Erler ein weniger näher kennenzulernen.

Im Innenhof sowie rund um die Kirche im Schatten der Bäume konnten die Gäste gemütlich beieinander sitzen, plaudern, essen und Kaffeetrinken. „Ich bin sehr zufrieden“, sagte Pastor Kenkel, der im Vorfeld mit Giselher Werschkull zu einem ökumenischen Gottesdienst einlud.

Bester Service …

Der stellvertretende Bürgermeister Hans-Dieter Strothmann moderierte ebenso gut gelaunt wie locker durch das Programm. Die Erler Jäger unter der Leitung von Oliver Jahnisch sorgten musikalisch für Stimmung. Heico Nickelmann und seine Silversterkids bewiesen auf der Bühne einmal mehr, dass sie nicht nur in der Kirche eine „gute Stimme“ abgeben können.


Heißes und Fettiges, sprich selbst gemachte Reibeplätzchen, brutzelten trotz der hochsommerlichen Temperaturen nicht lange in der Pfanne, sondern waren auch in diesem Jahr wieder der „Renner“.
Für Kinderunterhaltung war natürlich ebenfalls gesorgt.

Das Team vom Kinder- und Familiengottesdienst band das 500-jährige Lutherjahr in ihren Spielaktionen mit ein. Spielen mit Pfeil und Bogen wie zu Luthers Zeiten sorgte für Abwechslung bei den kleinen Besuchern. Die Erler Schützen waren natürlich auch mit einem eigenen Stand dabei und die Rettungshundestaffel der Ortsgruppe Borken gab Einblicke in ihre Arbeit. Petra Bosse

Vorheriger ArtikelRaesfeld-Erle – Einbruch in Wohnhaus
Nächster ArtikelHohe Waldbrandgefahr und Notfallpunkte in der Erler Heide
avatar
Petra Bosse (alias celawie) Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here