Raesfelder Burgmusikanten beim Konzert in Dorsten
Raesfelder Burgmusikanten beim Konzert in Dorsten

Einklang Schermbeck, die Raesfelder Burgmusikanten, das Jugendblasorchester Drevenack sowie die Schützenkappelle Rhade luden auch diesmal wieder zu einem jährlichen Gemeinschaftskonzert ein. Ausrichter in diesem Jahr war die Schützenkapelle Rhade und das Forum der Realschule der Ursulinen war gut besucht, als die Musiker einen musikalischen Querschnitt ihres Können gaben.

Das Repertoire der Musiker war breitgefächert. Angefangen von Polka bis hin zu Musik von Stevie Wonder, der Fairfield Fanfare von Jari Villanueva oder rockiges von Tina Turner des Jugendblasorchesters Drevenack, gab es auch Ohrwürmer und modernen Stücken wie Essence of Music , oder einem Medley mit Hits aus den 80er. Bei den Rhadern kamen auch die Polka Freunde auf Ihre Kosten.

Moderiert wurde das Konzert von Claudia Soggeberg, die zu jedem Musikstück eine passende Geschichte erzählen konnte.

Konzert in Dorsten (5)

An die Grenze der Belastbarkeit gestellt wurde allerdings die Aula, als zum Ausklang die alle vier Musikvereine mit rund 200 Musikern den Fridericus-Rex-Grenadiermasch von Ferdinant Radeck spielten.

Hier zeigte sich auch diesmal wieder, dass Blasmusik auf keinen Fall eintönig ist. Das musikalische Können und die Perfektion aller Musikvereine machte das Konzert auch diesmal wieder zu einem Erlebnis und so konnte bei den Märchen „Fridericus Rex“ und der Zugabe „Alte Kameraden“ im Takt mit geklatscht werden.

Immer wieder ein beeindruckendes Erlebnis, wenn über 200 Musiker zusammen spielen, war auch diesmal wieder die einheitlichen Meinung der Zuschauer und der Aktiven. Im kommenden Jahr sieht man sich dann in Schermbeck wieder.

Der Termin steht auch bereits schon fest. Am 29.09.2014 kommen Sie alle wieder zusammen und werden den Zuschauern wieder einen schönen Konzertnachmittag bieten.

 

Vorheriger ArtikelHerbsttage in Erle
Nächster ArtikelÖffentlichkeitsfahndung nach Raub auf Geldbotin
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here