Geht es jetzt los? Spatenstich Dorfgemeinschaftshaus in Erle

Voller Ungeduld warten die Erler auf das neue Dorfgemeinschaftshaus ins Erle

SpatenstichWährend das Wohnhaus von Böckenhoff fast bezugsfertig ist, kann nun auch der Bau des Dorfgemeinschaftshauses in Erle starten.

Wann kommen endlich die Bagger? Diese Frage stellten sich in den letzten Monaten viele Leute sowie die rund 1800 Genossenschaftsmitglieder mit Blick auf den Dorfplatz in der City von Erle.

Dorfgemeinschaftshaus-Erle
Gerd Henke (l.) und Herbert Meier können es kaum fassen. Sie halten endlich die Genehmigung für den Spatenstich des Dorfgemeinschaftshauses der Staatskanzlei Düsseldorf in den Händen. Foto: Petra Bosse

Gründung

Nachdem am 25. November – in der Hochzeit der Coronapandemie – im Gasthof Brömmel-Wilms die offizielle Gründung der Bürgergenossenschaft eG beschlossen wurde, hat sich in den letzten Monaten administrativ hinter geschlossenen Türen – was den Bau des Dorfgemeinschaftshauses betrifft – einiges getan.

Nun aber, nachdem die Coronaschutzverordnung in vielen Bereichen in NRW quasi auf „Eis gelegt“ wird, tut sich auch was rund um die neue Dorfkneipe in Erle. Und zwar etwas richtig Großes: Laut Mitteilung der Landesregierung – Staatskanzlei Düsseldorf – kann nun das Dorfgemeinschaftshaus in Erle gebaut werden.

Spatenstich

Der dafür lang ersehnte „Erste Spatenstich“ findet heute um 17.30 Uhr auf dem Hof Böckenhoff an der Schermbecker Straße statt. Wer möchte, kann auch einen Blick in die neuen Planungsunterlagen werfen.

Der Staatssekretär wünscht allen Beteiligten ‚gutes Gelingen‘ und viel Spaß in neuem Dorfgemeinschaftshaus von „Wir in Erle“.

Vorheriger ArtikelLieb & Wert Bautagebuch (1): Alt und rustikal weicht modern und familiär
Nächster ArtikelImpfangebot für Ukraine-Flüchtlinge im Kreis Borken
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein