Hundekloo1

Ob der Hund wohl lesen kann? Zumindest betrachtet er aufmerksam das Verbotsschild. Das macht so mancher Hundehalter leider nicht, aber wie groß müssen denn die Buchstaben sein? Vielleicht sollte hier noch ein zusätzlicher Ton mit eingebaut werden. Wie in den Videotheken auf ARD und ZDF: Film für Gehörlose mit Untertitel, oder für Blinde in Hörfassung? Aber auch hier frage ich mich immer, wie kann ein Betroffener, in diesem Fall ein blinder Mensch im Internet den richtigen Film anklicken, wo er das doch gar nicht sehen kann?

Hörfassung

Fotograf Reinhard G. Nießing jedenfalls hat seinem Hund auf alle Fälle  genaustens erklärt, wo er sein Häufchen zu machen hat, und wo nicht?

Vorheriger Artikel4 Einsätze nach gestrigem Unwetter
Nächster ArtikelSG Turm Raesfeld/Erle – Schachjugend schafft Aufstieg in die Bundesliga
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

1 KOMMENTAR

  1. Es gibt diverse technische Hilfsmittel, um sehbehinderten und blinden Menschen das Arbeiten am Computer und im Netz zu ermöglichen. Deshalb müssen seit einiger Zeit auch die behördlichen Homepages einem bestimmten barrierefreien Standard genügen, damit das mit diesen Hilfsmitteln auch vernünftig funktioniert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here