Fördermittel für Schloss Raesfeld heute im Bundestag genehmigt

Raesfeld erhält von 280.351 Euro Fördergeld aus Bundesmittelmittel. Die Bundestagsabgeordneten Anne König (CDU) und Nadine Heselhaus (SPD) freuen sich, da mit dem Fördergeld dringenden Sanierungen durchgeführt werden können.

Insgesamt erhält die Gemeinde Raesfeld 280.351 Euro Bundesmittel im Rahmen des Denkmalschutz-Sonderprogramm (DSSP) für national wertvolle Kulturgüter in Deutschland. Das hat der Haushaltausschuss des Deutschen Bundestages in seiner Sitzung am 10. November 2022 beschlossen.

Nadine Heselhaus: „Der Einsatz hat sich gelohnt: Die Sanierung unseres herausragenden Kulturdenkmals mit Strahlkraft weit über die Gemeinde hinaus wird gefördert“

„Mit einer Fördersumme von 236.881,00 Euro kann die dringend notwendige Sanierung der Dachbedeckung des Turmes des Schloss Raesfeld in Angriff genommen werden“, freut sich die Bundestagsabgeordnete (CDU) des Wahlkreises Borken II Anne König,.

Anne-Koenig-CDU-Borken
Anne König. Foto: CDU

„Gemeinde und Verein haben die notwendigen Vorarbeiten geleistet und entsprechende Finanzierungspläne vorgelegt. Es war mir ein wichtiges Anliegen, hier zu unterstützen. Deswegen habe ich persönlich bei der Staatsministerin für Kultur und Medien Claudia Roth für die Projekte geworben. Umso mehr freue ich mich, dass es geklappt hat“, so König.

Auch der Verein „Schloss Raesfeld – Bildungsstätte des Handwerks“ erhält eine finanzielle Zuwendung in Höhe von 43.470,00 Euro. Damit soll die Vorburg des Schlosses denkmalpflegerisch ertüchtigt werden, betont Heselhaus.

Nadine Heselhaus Foto: SPD

„Als Wahlkreisabgeordnete und als Raesfelderin freue ich mich sehr über die Förderzusage des Bundes. Das Raesfelder Schloss ist ein herausragendes Kulturdenkmal mit Strahlkraft weit über die Gemeinde hinaus“, so Nadine Heselhaus. Sie habe sich in Berlin mit Nachdruck für die eingereichten Anträge eingesetzt hatte.

Info

Das DSSP wurde bereits 2007 unter der unionsgeführten Bundesregierung ins Leben gerufen. Seither unterstützt es bundesweit bedeutende Kulturdenkmäler und ist eines der erfolgreichsten Förderprogramme.
Gemeinsam mit den Bundesländern, Kommunen, Eigentümern und vielen Ehrenamtlichen stellt sich der Bund der herausfordernden Aufgabe des Denkmalschutzes, denn in Deutschland gibt es mehr als 1,3 Mio. Denkmäler – von der kleinen Dorfkirche bis hin zur UNESCO-Welterbestätte.

Rund 90.000 Denkmäler befinden sich davon in Nordrhein-Westfalen. Im Rahmen des Denkmalschutzgesetzes fördert auch die nordrhein-westfälische Landesregierung Denkmäler mit Zuschüssen und Zuweisungen in Höhe von 40 Mio. Euro allein in diesem Jahr.

Vorheriger ArtikelNeue Räume der Übermittagsbetreuung bieten Platz für 56 Kinder
Nächster ArtikelPrinzenproklamation 2022 am Samstag im Festzelt in Raesfeld
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein