Flügellos -die Erler Turmwindmühle-

[singlepic id=1851 w=320 h=240 float=center]

Südlich von Erle steht die alte Turmwindmühle, erbaut von Müller Schwane (Kiewes) im Jahre 1843 bis 1845. Ein stattliches Wahrzeichen aus Feldbrandstein. 1985 wurde die Mühle unter Denkmalschutz gestellt. Im Jahre 1991 erhielt die Mühle nach einem starken Sturm ein neues Dach. Mittlerweile wohnen in dem Gebäude drei bis vier Wohnparteien. Aber wo sind die Flügel? Seit dem Sturm „Kyrill“ ist die Mühle flügellos und sichtbar ist nur noch die Kuppe.  Wie ein abgebrochener Pilz schaut die Kuppe aus den umliegenden Bäumen hervor. Gleich nebenan in der Wiese liegen die Flügelreste und gammeln langsam vor sich hin. Schade! Restaurierungsarbeiten wären hier an der Zeit und sicherlich sehr sinnvoll, so dass sich neben der Femeiche auch die alte Sturmmühle  wieder in voller Schönheit und repräsentativ darstellen kann und nicht nur die Windräder am Horizont das Panoramabild von Erle verschönern. Es ist Wahlkampf und nun können sich die Parteien mal profilieren und für die Erler Kulturstätten etwas in ihrem Wahlkampf einbringen. Das ist natürlich nur meine Meinung, denn wenn der Straßenbau boomt und leichte Dellen schnell ausgebessert werden, dann hat doch diese Alte Mühle auch ein wenig Zuwendung verdient.

 

[nggallery id=94]
Vorheriger Artikel„So schmeckt das Münsterland“ / Teil 3 der Rezeptserie
Nächster ArtikelBerufsverkehr in Erle-Downtown
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

3 Kommentare

  1. Vielleicht könnten die Erler Vereine bei deren Gelegenheiten mal dafür Spenden einsammeln, oder der HV und die Volksbank einfach mal ein Spendenkonto eröffnen, der Heimatreport, erle-online und dorf-erle.de werden sicherlich die Werbetrommel dafür rühren. Das Sommerfest oder der Erntedankumzug wären doch tolle Gelegenheiten. Oder gleich ein Mühlenverein gründen.

    Doch die Hauptsache fehlt noch: Was sagt der Besitzer dazu? Vielleicht will er aus welchen Gründen auch immer die Flügel einfach nicht mehr dran haben? Oder die Kosten sind einfach viel höher als wir alle denken?

  2. Gibt es denn hierzu bereits irgendwelche Schritte die bereits unternommen wurden?? Wie hoch sind denn die Kosten? Gibt es eventuell Zuschüsse seitens des Landes (Denkmalschutz)? Es gab auch mal das „Gerücht“ dass der Sturmschaden über eine Versicherung eventuell abgedeckt sei… ???

  3. Hallo Ihr Erler, 8.8.09

    schon seit geraumer Zeit bemüht sich der Heimatverein Erle um die Anbringung neuer Flügel an der Mühle.Leider steht wohl dieses Gebäude nicht auf der Prioritätenliste der Zuständigen. Es geht wie immer um das liebe Geld, was keiner mehr hat. Zumindest für solche Dinge. Aber wir bleiben am “ Ball“ das versprechen wir.
    Klaus Werner 1. Vorsitzender des Heimatvereins Erle

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein