Alena und Natalie Brömmel hatten einen Ferienjob im Frei- und Spaßbad in Heiden.
Freibadsaison endet Freitag, 7. September – Mehr als 83.000 Besucher

Erle. Früh klingelte der Wecker morgens in den Ferien. Alena Brömmel (23) war in diesem Sommer meist um zehn nach sechs Uhr morgens mit dem Rad unterwegs. Von Erle nach Heiden – und später zurück.

von: Marie-Therese Gewert

Alena Brömmel Spaßbad heiden
Saisonende für Alina Brömmel. Foto: Marie-Therese Gewert

Der Grund: Sie und ihre ältere Schwester Natalie (24) haben im Frei- und Spaßbad einen Ferienjob als Aufsichtskraft übernommen. Natalie fing gleich nach ihrem Abi vor sechs Jahren an. „Sie hat mich darauf gebracht“, sagt Alena – und verdient hier seit drei Jahren ein gutes Taschengeld.

Doch bald beginnt wieder das Semester – Alena studiert Wirtschaft in Bocholt. Manchmal fuhren die beiden auch mit dem Auto. Ab und an waren sie auch erst mittags im Einsatz.
Ob mit Rad oder Auto: Sie kommen oft und jedes Jahr gerne hierher, weil ihnen der Job Spaß macht: „Man ist viel draußen, die Kollegen sind super und man kommt mit den Badegästen ins Gespräch“, sagt Alena. „Das ist immer ganz schön“.

Alena Brömmel
Foto: Marie-Therese Gewert

Saison vorbei

Für Alena Brömmel aus Erle ist die Saison schon vorbei. Doch sicher werden sie und ihre Schwester sich auch im kommenden Jahr auf den Weg machen. „Morgens um zehn nach sechs“, wenn sie aufs Rad steigen und kurze Zeit später ihren Blick über die Wellen im Freibad schweifen lassen. Eines weiß sie: „Hin ist immer angenehmer als zurück“.

Super Jahr

Schwimmmeister Vitalij Ruz hatte neulich Dienst und weiß: „Dieses Jahr war alles friedlich“. Doch was für die einen Spaß ist, ist für die anderen Arbeit: Zahlreiche DLRG Rettungsschwimmer, Schwimmmeister, Personal und Helfer waren im Einsatz und leisteten viele Überstunden für einen reibungslosen Ablauf. „Man stößt schon an seine Grenzen“, betont Schwimmmeister Martin Schubert.

Dorfmeisterschaft DLRG Heiden
DLRG bei der der Dorfmeisterschaft August 2018. Foto: Archiv Petra Bosse

Er zählte die verkauften Saisonkarten: Rund 218 Erwachsene und 141 Jugendliche hatten eine Dauerkarte erworben. Hinzu kamen 69 Familienkarten. Und zahlreiche Einzeltickets.

Man stößt schon an seine Grenzen

Zitat: Schwimmmeister Martin Schubert

Besucherrekord 2018

„Wir haben einen neuen Besucherrekord“, freute sich auch Hans-Jürgen Benson, Bürgermeister von Heiden. „Die Sanierung hat sich gelohnt und ist super angenommen worden“. Im vergangenen Jahr wurde das Bad fleißig saniert.

Eröffnung Spaßbad Heiden
Saisonende. Zeit zum Durchatmen.Foto: Bosse

Kürzlich wagten die Verantwortlichen eine erste Zählung: Über 83.407 Besucher waren in diesem Jahr bislang da. Aufgrund der hohen Nachfrage und des tollen Wetters, bleibt das Freibad noch bis Freitag, 7. September, geöffnet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here