Exponate sollen neue Dauerausstellung im künftigen „Kulturhistorischen Zentrum Westmünsterland“ bereichern

Kreis Borken/Vreden. „Hand aufs Herz: Haben Sie schon einmal geschmuggelt oder kennen Sie jemanden im Freundes- oder Bekanntenkreis, der sich als Schmuggler versucht hat?“ Diese Frage stellen die Museumsmacher des Kreises der Bevölkerung im deutsch-niederländischen Grenzraum derzeit nicht ohne Grund: Die neue Dauerausstellung im künftigen Kulturhistorischen Zentrum Westmünsterland in Vreden wird sich vor allem mit dem Thema Grenze auseinandersetzen.

Daher fahnden die Fachleute derzeit nach Gegenständen, die beim Schmuggeln als Versteck dienten. Das können beispielsweise Kleidungsstücke mit versteckten Innentaschen oder Behälter mit doppeltem Boden sein. Wer noch derartige Gegenstände besitzt und sie für die neue Dauerausstellung zur Verfügung stellen möchte, sollte sich bei dem Team um Dr. Annette Menke melden (Telefon: 02564/8864687, E-Mail: [email protected]).

Geschmuggelt - im Schuh
Viele Menschen aus der Grenzregion sind irgendwann einmal mit dem Thema Schmuggeln in Kontakt gekommen. Nicht selten wurden früher Kaffee, Tee, Tabak und Käse oder lebendes Vieh im kleinen nicht legalen Grenzverkehr gehandelt. Heute – in Zeiten der offenen Grenzen und mit dem Euro als gemeinsames Zahlungsmittel – ist diese Art des preisgünstigen Einkaufs nicht mehr aktuell. Gern wird jedoch in gemütlicher Runde über die Abenteuer mit den Zöllnern, über die Tricks der Schmuggler und über manches raffinierte Versteck erzählt. So wurden vor nicht langer Zeit einige dieser Erlebnisse beim Grünkohlessen, dem „Moosääten“ des Vredener Heimatvereins, zum Besten gegeben und Agnes Kleingries veröffentlichte eine Anzahl der Geschichten in plattdeutscher Sprache unter dem Titel „Schmuggeln – Schmuggler un Kommiesen vertällt“.
Bildzeile: Der Schmuggelschuh mit Absatz vorne ist eine Sonderanfertigung von Schuhmacher Wessel aus Vreden. Foto: Hamaland-Museum

Vorheriger ArtikelAbteilungsversammlung der „Alten Herren“ von Eintracht Erle
Nächster ArtikelDer längste Linoldruck der Welt – Deutsch-Niederländischen Grafikbörse
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here