Volksbank Raesfeld blickt zufrieden auf Entwicklung im Geschäftsjahr 2011 zurück / Bilanzsumme um sieben Prozent auf 108 Mio. Euro gestiegen / Solide Wachstumsraten bei Krediten und Einlagen / Hohe Nachfrage nach öffentlichen Fördermitteln für Landwirtschaft und Wohnraumsanierung

Raesfeld (pd). Die Richtungspfeile für die wichtigsten Kennzahlen zeigten auch im abgelaufenen Geschäftsjahr kontinuierlich nach oben. Mit einer erneuten Erfolgsbilanz hat die Kreditgenossenschaft das Jahr 2011 vor wenigen Tagen abgeschlossen. Der Vorstandsvorsitzende Oliver Cichowski sowie sein Kollege Marcus Feldhaar zeigten sich zufrieden mit der Entwicklung der Bank.

„Die Volksbank Raesfeld hat auch in 2011 die wirtschaftliche Entwicklung unserer Region unterstützt und die aktuellen Herausforderungen in diesen nach wie vor krisenhaften Zeiten sicher bewältigt“, so die Vorstände. „Unsere Ergebnisse sprechen für die Attraktivität eines soliden Geschäftsmodells. Die Menschen fühlen sich mit ihren Geldgeschäften bei einer regional verwurzelten Genossenschaftsbank gut aufgehoben.“

Die Bilanzzahlen können sich unbeeindruckt von der Eurokrise und dessen Auswirkungen sehen lassen. Als die drei wesentlichen Eckpfeiler in der Volksbank-Bilanz für das zurückliegende Geschäftsjahr sind zu nennen: Ein solider Anstieg im Kundenkreditgeschäft, eine gute Nachfrage nach den Volksbank-Angeboten auf der Anlegerseite und ein weiterhin lebhaftes Fördermittelgeschäft.

Die wichtigsten Kennzahlen im Überblick: Die Bilanzsumme stieg im Vergleich zum Vorjahr um sieben Prozent auf 108 Millionen Euro. Das Kundenkreditvolumen lag per 31. Dezember 2011 bei 65 Millionen Euro. Dies entspricht einem Zuwachs von drei Prozent. Die bilanziellen Kundeneinlagen stiegen um sechs Prozent auf 73 Millionen Euro. Darüber hinaus wurden über die Partner in der „genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken“ auch Geschäfte ohne Niederschlag in der Bankbilanz getätigt. Durch Vermittlung der Produkte der Bausparkasse Schwäbisch Hall, der R+V-Versicherung sowie der Fondsgesellschaft Union Investment wurden die individuellen Bedürfnisse der Mitglieder und Kunden bedient.

Mit dem erwirtschafteten Betriebsergebnis und der Ertragslage zeigten sich die Vorstände ebenfalls zufrieden. Dies versetze die Volksbank Raesfeld in die Lage, eine für die 2.761 Mitglieder, darunter sind 101 Neumitglieder, wiederum attraktive Dividende zur Ausschüttung vorzusehen. Darüber hinaus kann sie ihre Eigenkapitalbasis weiter stärken.

Mit Erfolg hat die Volksbank im Geschäft mit der Vermittlung von zinsgünstigen Sonderkrediten ihr Profil als mitglieder- und kundenorientierte Bank geschärft. In großem Maße haben investitionswillige Mittelständler aus Landwirtschaft und Gewerbe sowie private Eigenheimbesitzer in 2011 die Gelegenheit genutzt und mit Hilfe der Volksbank Raesfeld öffentliche Fördermittel erhalten. Es wurden im vergangenen Jahr über die Volksbank Anträge mit einem Volumen von insgesamt 3,5 Millionen Euro auf den Weg gebracht. Der Großteil der Anträge ist für Investitionen in der Landwirtschaft sowie Maßnahmen zur energieeffizienten Wohnraumsanierung gestellt worden.

Die Förderbilanz der Volksbank kann sich gleichfalls sehen lassen: Mit über 16.000 Euro wurden in 2011 gemeinnützige Vereine, Institutionen und Organisationen aus Raesfeld unterstützt. Dazu besuchten die Bankvorstände die Empfänger an ihren Wirkungsstätten, um sich vor Ort über die wichtige Arbeit der Schulen, Kindergärten, Sportvereine oder des Jugendhauses zu informieren. „Bürgerschaftliches Engagement ist für die Volksbank Raesfeld aufgrund ihrer Verbundenheit zum Ort ein besonderes Anliegen“ erklärte Oliver Cichowski dazu. „Als Genossenschaftsbank unterstützen wir deshalb in jedem Jahr aus den Zweckerträgen unseres Gewinnsparens förderwürdige Projekte und Einzelmaßnahmen.“

Gestärkt geht die Volksbank Raesfeld auch personell in das neue Jahr. Mit drei Neueinstellungen für die Kundenberatung sieht sich das Kreditinstitut gut gerüstet, die Wünsche und Vorhaben der Mitglieder und Kunden in der strukturell stark wachsenden Region erfüllen und umsetzen zu können. Darüber hinaus bildet die Volksbank Raesfeld selber zahlreich Nachwuchskräfte aus. Im August 2012 wird zu den aktuell zwei Auszubildenden eine dritte Auszubildende hinzustoßen, um den Beruf der Bankkauffrau zu erlernen.

Dass wirtschaftliches und soziales Engagement keine Gegensätze sind, haben auch die Vereinten Nationen erkannt. Die UNO hat 2012 zum „Internationalen Jahr der Genossenschaften“ ausgerufen, um auf die weltweite Bedeutung von Genossenschaften aufmerksam zu machen und ihre Rolle für die wirtschaftliche und soziale Entwicklung vieler Länder zu betonen. UNO-Generalsekretär Ban-Ki Moon begründete diese Entscheidung mit der Verbindung von Wirtschaftlichkeit und sozialer Verantwortung, die die Genossenschaften der internationalen Gemeinschaft vorleben. Die Genossenschaften in Deutschland haben sich für das Internationale Jahr das Motto „Ein Gewinn für alle – Die Genossenschaften“ gegeben. „Diesem Motto schließt sich die Volksbank Raesfeld an, denn sie lebt es bereits seit mehr als 126 Jahren. Wir freuen uns daher, dass das genossenschaftliche Engagement 2012 auch offiziell weltweit gewürdigt wird“, erklärte Oliver Cichowski.

Informationen als PDF-Datei:

Mitglieder 2011

Entwicklung 2011

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here