Am 11. November dieses Jahres jährt sich das Ende des Ersten Weltkrieges zum 100. Mal. Zu diesem Anlass plant der Heimatverein Erle eine Ausstellung unter dem Aspekt, wie diese „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts“ auch die Menschen des Dorfes Erle betraf.

Kriegsandenken - Heimatverein Erle
Kriegsandenken – Heimatverein Erle

Einiges an schriftlichen und bildlichen Quellen ist vorhanden, z. B. Passagen aus der Schulchronik, Feldpostbriefe, Angaben zu Kriegsteilnehmern und Gefallenen.

Der Heimatverein möchte alle jetzigen und ehemaligen Einwohner Erles daraufhin ansprechen, ihm für diese Ausstellung aus den Familienarchiven weiteres Material zur Verfügung zu stellen.

Das könnten sein: Feldpostbriefe oder –karten, Totenzettel oder Bilder von Kriegsteilnehmern und Gefallenen, Wehrpässe, Orden, Bilder des Kriegsalltags, Zeitungsartikel, private Aufzeichnungen oder Erinnerungsgegenstände jeglicher Art.

Wer derartige Quellen in seinem Besitz hat und zu der Ausstellung beisteuern möchte, wende sich bitte an folgende Vorstandsmitglieder: Andreas Cluse (Tel: 6883), Hannes Kempken (Tel: 8242) und Carlo Behler (Tel: 8793)

Vorheriger ArtikelDer Familiengarten als ständig wechselnder Gestaltungsraum
Nächster ArtikelRaesfeld – Einbrecher scheitert
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here