EINTRACHT ERLE GEGEN FC MARBECK D1

Am Samstag hatte die  Erler D-Jugend den Tabellenzweiten aus Marbeck zu Gast. Bisher waren Mannschaften, die aus dem oberen Tabellendrittel kamen, für unsere Jungs immer ein Ansporn für Kampfbereitschaft und gute Moral.

Nur ein Auswechselspieler

Diesmal schien es aber anders zu laufen. Nick Nappenfeld war wegen eines lädierten Zehs nicht einsatzfähig und Moritz Mohr weilte bei seinen Mönchen aus Gladbach. Also mussten wir diesmal mit nur einem Wechselspieler auskommen, was für den Matchplan nicht sonderlich hilfreich war.

Außerdem erweckten beim Treffpunkt einige Spieler den Eindruck, als wären sie morgens unter der Dusche beim Gähnen nochmal soeben dem Tod durch Ertrinken entronnen.

So war es kein Wunder, dass Marbeck schon in der ersten Minute mit 1:0 in Führung gehen konnte. Anstoß, Ecke, Tor, so einfach kann Fußball sein, wenn kein Gegner auf dem Platz steht oder zwar da ist, sich aber nicht bewegt.

Marbeck zeigte unseren Jungs durch Schnelligkeit und Einsatzwillen, wie man sich mental auf ein Fußballspiel vorbereiten sollte und überlassene Spielräume zu nutzen sind.

Mit sehr viel Glück für unsere D erzielte Marbeck in dieser Phase keinen zweiten Treffer.Wir standen viel zu weit vom Gegner weg und kamen dadurch nicht in die Zweikämpfe.

Schlaf beendet

Allmählich hatten nun alle den Schlaf aus und Erle kam langsam in eine bessere Position. Luk Willemsen zeigte dabei mit viel Willenskraft, dass er das Spiel nicht verschenken wollte. Er schnappte sich einen langen Pass von Niklas Brüninghoff an der Mittellinie, schüttelte zwei Gegenspieler beim Laufduell ab und netzte knallhart zum viel umjubelten Ausgleich ein.

Das Team kam jetzt besser ins Spiel, konnte aber die 2:1 Führung durch die laufstarken Marbecker nicht verhindern. Fast mit dem Halbzeitpfiff gelang Alexander Cluse ein schöner Treffer zum 2:2.

Die Halbzeitansprache und ein im Raume schwebendes wöchentliches Handyverbot (nicht ernst gemeint) zeigten Wirkung.

Latente Laufbereitsschaft

Erle stand jetzt besser, mobilisierte seine latente Laufbereitschaft und bekam den Gegner immer besser in den Griff. Das Mittelfeld mit Luis Martinez, Jan Taubeneck, Linus Grotendorst und Julian Gertz gewannen immer mehr Zweikämpfe und was doch noch durchkam, wurde von den Verteidigern Jasper Bäßler, Linus Elvermann und Niklas Brüninghoff abgefangen und entschärft oder von Keeper Malte Oesterbeck sichergestellt.

Satter Schuss führte zur Führung

Auch nach vorne lief das Spiel nun besser und es ergaben sich Torchancen für unsere D. Das bemerkte auch Marbeck, deren Kräfte allmählich schwanden. Eine dieser Chancen nutzte Luk mit einem satten Schuss zur Erler Führung, wobei dieses Tor nach einer Ecke „für Marbeck“ mit viel Tempo aus dem Erler Torraum heraus erspielt wurde.

Strahlende Gesichter

Das war schon ein toller Spielzug. Diese Führung gab unsere D bis zum Schlusspfiff nicht mehr ab und kam so zu einem letztendlich nicht unverdienten 3:2 Erfolg. Mit strahlenden Gesichtern wurden dann die jeweiligen Handys an der Umkleidekabine entgegengenommen. Das sollte zu denken geben!!!

Der Trainer grüßt. Euer Jürgen.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here