Raesfeld (pd). Zum Spiel der D-Jugend von Eintracht Erle am Wochenende erreichte uns folgender Spielbericht vom Co-Trainer Michael Oesterbeck

„Nachdem man das erste Spiel der Saison leider viel zu hoch auf eigenem Platz verloren hatte musste man erst einmal wieder in die Spur finden. Das versuchte man dann bei einem bis dahin völlig unbekannten Gegner aus Bossendorf. In den ersten 15 Minuten gelang das auch recht gut und unsere Jungs spielten sich in des Gegners Hälfte fest. In der 11 Minute belohnte sich unser Team und ging mit 1:0 durch Max in Führung. Wer aber nun dachte der Knoten wäre endlich geplatzt wurde relativ schnell auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt.

Mit Rückstand in die Pause

Immer wieder wurde Luc in die Tiefe des Gegners geschickt. Trotz seiner Schnelligkeit kam er aber nicht zum Abschluss. Dann merkte man das bei dem einem oder anderem Spieler so langsam die Luft ausging. Wie heißt es so schön?  Wer vorne nicht trifft wird hinten bestraft. So war es dann auch in der 16.Minute, durch einen schlechten Pass am Rande des eigenen Strafraums fing man sich das 1:1. Nur 5 Minuten später, beinahe das gleiche Bild, ein schwacher Pass von rechts nach links der wieder beim Gegner ankam und zum 2:1 für Bossendorf führte. Nun galt es das Spiel wieder an sich zu reißen. In dem Moment wo wir auf Angriff umgeschaltet hatten standen wir hinten recht offen und so konnte ein langer Ball aus der Abwehr von Bossendorf zum 3:1 genutzt werden. So ging es dann in die Halbzeit.

Tor zählte nicht

In Hälfte 2 haben wir dann umgestellt und unser Spiel wurde deutlich Stabiler. Als Max dann am Gegnerischen Strafraum zu Fall gebracht wurde nahm sich Jan ein Herz und legte sich den Ball zurecht und traf mit einem satten Schuss oben links in den Winkel (Ronaldo hätte es nicht besser machen können). 3:2, von wegen, die Trainer des Gegners meinten direkter Freistoß, zählt nicht.

Die mitgereisten Fans unsere Mannschaft schauten sofort im Internet nach und fanden dort nur das Gegenteil, das Tor hätte zählen müssen. Wie sagt man? Wenn du kein Glück hast kommt meisten auch noch Pech dazu. So auch bei Nils als er bei einer Rettungsaktion auf der eigenen Linie den Ball unglücklich an die Hand bekam. Strafstoß an die Latte (Jonas hätte ihn sicherlich gehalten) Nachschuss Tor 4:1 für Bossendorf. Nun war die Messe gelesen und die Punkte blieben in Bossendorf. Alles in allem konnte man eine deutliche Steigerung unserer Mannschaft erkennen, weiter so!!!“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here