Röring: „Tolle Möglichkeit, Einblicke in die Arbeit im Deutschen Bundestag zu gewinnen.“


(pd). Der Vredener CDU-Bundestagsabgeordnete möchte alle Jugendlichen
zwischen 16 und 20 Jahren darauf aufmerksam machen, sich noch bis Sonntag für den diesjährigen Jugendmedienworkshop zu bewerben.

Zum sechzehnten Mal lädt der Deutsche Bundestag gemeinsam mit der
Bundeszentrale für politische Bildung und der Jugendpresse Deutschland e. V. 30 Nachwuchsjournalistinnen und -journalisten zu einem einwöchigen Workshop nach Berlin ein. Dieser findet statt in der Zeit vom 31. März bis zum April 2019.


Jugendmedienworkshop CDU Berlin

Unter der Schirmherrschaft von Wolfgang Kubicki, Vizepräsident des
Deutschen Bundestages, erwartet die Jugendlichen ein spannendes und
abwechslungsreiches Workshop-Programm zum medialen und politischparlamentarischen Alltag in der Bundeshauptstadt. Sie werden in einer Redaktion hospitieren, mit Abgeordneten des Deutschen Bundestages diskutieren, eine Plenarsitzung besuchen und an der Erstellung einer eignen Zeitung mitarbeiten.

Unter dem Titel „Das unsichtbare Geschlecht – Wie gleichberechtigt ist unsere Gesellschaft?“ werden sich die Jugendlichen im Rahmen des Workshops mit Fragestellungen zu einem modernen Feminismus, zur Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern, mit sozialer Gerechtigkeit, Gewaltfreiheit und Selbstbestimmtheit sowie dem Verständnis unterschiedlicher kultureller und religiöser Geschlechterrollen in der heutigen Zeit auseinandersetzen.

Johannes Röring: „Ich lade alle Jugendlichen aus meinem Wahlkreis ein, sich bis zum Sonntag für diesen Workshop zu bewerben. Er gewährt denTeilnehmerinnen und Teilnehmern tolle Möglichkeiten, sowohl den Journalisten, als auch den Abgeordneten bei ihrer Arbeit im Deutschen Bundestag über die Schultern zu schauen.“
Interessierte können sich unter www.jugendpresse.de/bundestag bewerben. Bewerbungsschluss ist der 27. Januar 2019.

Vorheriger ArtikelJahresauftakt 2019 – SPD Ortsverein übt Kritik
Nächster ArtikelJugendliche aus aller Welt zu Besuch im Kreis Borken
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here