Raesfeld/Borken. Ein defekter Tankdeckelverschluss eines Busses sorgte am Mittwochnachmittag für eine Dieselspur

Die Ölspur erstreckte sich von Raesfeld über Borken und wieder zurück nach Raesfeld erstreckte. Polizeibeamte folgten der Spur und konnten so den Verursacher ausfindig machen.

Im Einsatz war die Feuerwehr Raesfeld. Sie wurde gegen 14 Uhr alarmiert und die betroffenen Stellen im Ortskern ab.
Aufgrund des erst nicht bekannten Ausmaßes der Ölspur, erkundete die Einsatzleitung weitere Verkehrswege in Richtung Erle und Borken.
Dabei wurde das Ausmaß der Spurt sichtbar und es stellte sich heraus, dass wohl eine kilometerlange Ölspur von Erle über Raesfeld und Borken bis nach Gemen führte.

Vorheriger ArtikelTourismuszahlen 2021: Das Münsterland kam gut durch den Sommer
Nächster ArtikelFeuerwehr befreite 80-jährige Person aus Aufzug
avatar
Petra Bosse (alias celawie) Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here