Diebe erbeuten Bargeld mit dem Spendentrick

Diebe erbeuten Bargeld mit dem Spendentrick-Polizei rät zur Vorsicht

Borken (ots) – (dh) Mit einer der Polizei bekannten Masche wurde am Donnerstag eine 41-jährige Frau in Borken um viel Bargeld bestohlen. Um 12.30 Uhr betraten vier bislang unbekannte Personen, zwei Mädchen und zwei Jungen, ein Geschäft in der Brinkstraße. Während die beiden weiblichen Personen die 41-jährige Geschäftsinhaberin in ein Gespräch verwickelten und um eine Spende für notleidende Kinder baten, begaben sich die jungen Männer in den hinteren Bereich des Ladenlokals. Die 41-Jährige forderte mehrfach die Jungen auf, wieder in den vorderen Bereich der Räumlichkeiten zu kommen. Nachdem diese der Aufforderung nachgekommen waren, verließen alle vier Personen umgehend das Geschäft und rannten in Richtung der Straße „Butenwall“ davon. Bei der Überprüfung ihrer Handtasche bemerkte die 41-Jährige den Verlust ihrer Geldbörse, in der sich ein hoher Bargeldbetrag befunden hatte. Während der polizeilichen Anzeigenaufnahme am Tatort ergaben die Ermittlungen, dass sich die Diebe bereits zuvor in mehreren angrenzenden Geschäften aufgehalten und belanglose Fragen gestellt hatten. Ganz offensichtlich checkten sie dabei die Örtlichkeiten und suchten so ihre „Arbeitsbereiche“ aus.

Beschreibung der Diebe: Die männlichen Täter waren ca. 16 bis 19 Jahre alt, etwa 170 cm bis 175 groß, schlank, hatten kurze dunkle Haare und ein südosteuropäisches Aussehen. Die beiden Mädchen waren ca. 16 Jahre alt, etwa 160 cm groß, schlank und hatten schulterlange, dunkle Haare. Zur Tatzeit trugen sie graue Hosen und weiße Pullover.

Hinweise bitte an die Kripo in Borken unter Telefon: 02861-9000 .

Es ist nicht auszuschließen, dass die Täter in den nächsten Tagen in Borken und anderen Städten des Kreises weiter ihr Unwesen treiben werden.

In diesem Zusammenhang wird anhaltend darauf hingewiesen: Achten Sie auf ihre Sachen und Wertgegenstände.

Seien Sie misstrauisch und beugen Sie so dem Missbrauch Ihrer Gutmütigkeit und Ihrer Hilfsbereitschaft vor. Überlegen Sie gut, wem Sie helfen wollen! Die Arbeitsweisen der verschiedenen Tätergruppen ähneln sich: Oft geht dem Diebstahl ein Appell an die Hilfsbereitschaft voraus.

Lassen Sie sich nicht bedrängen, halten Sie Abstand und lassen Sie sich nicht ablenken! Diese Momente werden ausgenutzt.

Vorheriger ArtikelVon zarten Männerhänden bepackt – Nikolaustüten
Nächster ArtikelHeiß und fettig – kleiner Weihnachtsmarkt am Edeka in Erle
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein