Deutsch-Niederländische Grafikbörse: Borken wird wieder Treffpunkt für Grafikfreunde

67 Aussteller/innen präsentieren sich vom 28. Februar bis 01. März in der Stadthalle Vennehof in Borken / Parallel Kunstweekend in Borken.

Kreis Borken/Borken. Zum 33. Mal ist Borken der Treffpunkt für Grafikkünstlerinnen und -künstler aus ganz Deutschland und den Niederlanden. Von Freitag, 28. Februar bis Sonntag, 01. März, findet in der Stadthalle Vennehof die „Deutsch-Niederländische Grafikbörse“ statt.

Die Veranstalter, Stadt und Kreis Borken, erwarten 59 Ausstellerinnen und Aussteller – 37 aus Deutschland und 22 aus den Niederlanden. Davon sind 14 zum ersten Mal auf der Grafikbörse vertreten. Zwölf kommen aus Deutschland, zwei aus den Niederlanden.

Mitte Dezember hatte eine Expertenjury aus einer Vielzahl an Bewerbungen die diesjährigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer ausgewählt. Hierzu kommen noch einige Gäste der Veranstalter, so dass die Besucherinnen und Besucher sich insgesamt auf 67 Aussteller freuen können.
Für das Publikum ist die 33. Grafikbörse am Freitag ab 16 Uhr geöffnet. Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster wird die Börse um 17 Uhr offiziell eröffnen. Anschließend spricht Dr. Loek Geeraedts, Vorsitzender der Bundesgemeinschaft für deutsch-niederländische Zusammenarbeit, zum Thema „Austausch über die Grenzen D/NL Kulturarbeit“. Für den musikalischen Rahmen sorgt das Saxphonquartett „Holzhaufen“, Musiker aus Borken und Velen.

Besucherinnen und Besucher sind am Freitag bis 20 Uhr willkommen. Samstags und sonntags ist die Börse von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.
Die Ausstellerinnen und Aussteller präsentieren die gesamte Bandbreite serieller Drucktechniken wie beispielsweise Holzschnitt, Radierung, Lithografie, Linolschnitt und Siebdruck. Zudem werden auch Verlage, Fotografen und Antiquariate vertreten sein. Als Gäste der Veranstalter sind etwa der Kunstverein Borken, die Aldegrever Gesellschaft aus Münster, die Büchergilde artclub aus Frankfurt am Main, die Druckvereinigung Bentlage sowie Studentinnen und Studenten aus Bielefeld und Osnabrück dabei.

Die Studierenden der Universität Osnabrück geben am Samstag und Sonntag jeweils um 12, 13, 15 und 16 Uhr einen Einblick in grafische Drucktechniken.

„Kunstweekend“ in Borken

Parallel zur Grafikbörse findet erneut das „Kunstweekend“ in Borken statt. An diesem Wochenende kann zusätzlich an vier weiteren Orten in der Stadt Kunst erlebt werden. Im Artline Treff (Mühlenstraße 41) ist die Ausstellung „De Vonk / Der Funken“ des niederländisch-deutschen Künstlerduos Linda den Dam und Nikola Dicke zu sehen.

Die OpenArt Galerie (Neutor 15) zeigt die Ausstellung „Duvan. Back to Paradise“, Gemälde des kolumbianischen Künstlers Duvan. In der Propsteikirche Sankt Remigius werden Licht-Wasser-Projektionen des Projektes „De Vonk / Der Funken“ gezeigt.

Dazu gibt es am Samstag fünf Konzerte zum Thema Ton- und Klangkunst mit Georg Zangel; Beginn 12, 13,14, 15 und 16 Uhr. Ergänzt wird die Grafikbörse zudem durch die „Offene Werkstatt im Forum Altes Rathaus … auf Zeit“ im Druck_Raum.

Vorheriger ArtikelKenn deinen Wert! KAB informiert
Nächster Artikel125 Jahre kfd – Jubiläumsfeier in Raesfeld
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here