RaserB224

Aktion „Kreis Borken sieht gelb“ hat begonnen / Partner wollen Schulweg sicherer machen

Knallgelbe Käppis für die i-Männchen und Dank- oder Denkzettel für die Autofahrerinnen und -fahrer im Kreis Borken: Damit wollen zahlreiche Partner aus dem Kreis Borken für mehr Sicherheit auf dem Schulweg sorgen, besonders für die Erstklässlerinnen und Erstklässler. Die Initiative für die Aktion, die in diesem Jahr bereits zum vierten Mal stattfindet, hat RADIO WMW ergriffen. Partner sind die Polizei, die Sparkasse Westmünsterland, das Schulamt für den Kreis Borken, die Kreisverkehrswacht sowie der Kreis Borken.
Gelbe Käppis mit Reflektoren für alle 4.100 i-Männchen im Kreis Borken sollen die Sichtbarkeit der Kinder auf dem Schulweg verbessern und Autofahrer dazu bringen, den Fuß vom Gas zu nehmen. Die Polizei kontrolliert in den ersten Wochen des neuen Schuljahres verstärkt in der Nähe von Schulen. Zehn der insgesamt 69 Grundschulen im Kreisgebiet beteiligen sich mit besonderen Aktionen an der Kampagne. Für Raser und andere Verkehrssünder haben sie selbst gestaltete „Denkzettel“ im Gepäck. Verkehrsteilnehmer, die sich vorbildlich verhalten und Vorsicht walten lassen, werden mit „Dankzetteln“ belohnt.
„Wir wollen nicht darauf warten, dass etwas passiert, sondern ein Zeichen setzen und aktiv vorbeugen“, erläutert Norbert Krois, Marketingleiter von RADIO WMW, die Hintergründe der Aktion. 10.000 gelbe Flyer mit Tipps für den sicheren Schulweg sollen vor allem Eltern helfen, ihre Kinder „schulwegsicher“ zu machen. RADIO WMW-Chefredakteur Reiner Mannheims ruft auch alle Zweiradfahrerinnen und -fahrer auf, besonders in den ersten vier Wochen nach Schulbeginn lieber mal einen Gang zurück zu schalten. Hörfunk-Spots unterstützen die Aktion.
Mit 5.000 gelbe Käppis, den Flyern, je 1.000 gelben Denk- und Dankzetteln sowie 1.500 Plakaten werden neben den etwa 4.100 Schulanfängerinnen und -anfängern auch Mädchen und Jungen an Förderschulen sowie Kinder in den jahrgangsübergreifenden Eingangsklassen erreicht. „Solch sinnvolle Aktionen unterstützen wir gerne“, sagt Hubert Buß von der Sparkasse Westmünsterland. „Verkehrserziehung soll schließlich nicht am Geld scheitern“, betont der Filialdirektor Borken.
Die Schirmherrschaft für „Kreis Borken sieht gelb“ hat Landrat Gerd Wiesmann übernommen. Die Unfallzahlen zeigten deutlich, wie wichtig Aktionen für mehr Sicherheit auf dem Schulweg seien. Insgesamt 46 Schulwegsunfälle passierten im Jahr 2008 im Kreis Borken. Beteiligt waren 50 Radfahrerinnen und Radfahrer sowie vier Fußgängerinnen und Fußgänger. Zwei Kinder und Jugendliche verletzten sich schwer. „Die Aktion zum Beginn des neuen Schuljahres hat sich inzwischen zu einem wichtigen Baustein in der Verkehrserziehung entwickelt“, erklärt Wiesmann. „Mit dem Beitritt zur EU-Charta für die Straßenverkehrssicherheit hat sich der Kreis Borken schließlich zur Intensivierung seines Einsatzes in diesem Bereich verpflichtet“, betont der Verkehrsdezernent des Kreises, Dr. Hermann Paßlick. Gemeinsam werben alle Partner um mehr Vorsicht, Rücksicht, Nachsicht und Umsicht im Straßenverkehr.
Folgende Termine mit der Polizei finden bis zum 3. September jeweils gegen 7.30 Uhr an Schulen im Kreis Borken statt:

· 20.08.: Wilhelmschule, Gronau
· 21.08.: Johann-Walling-Grundschule, Borken
· 24.08.: Marienschule, Heiden
· 25.08.: Overbergschule, Gronau-Epe
· 26.08.: St.-Sebastian-Schule, Raesfeld
· 27.08.: Georgschule, Gronau-Epe
· 28.08.: Overbergschule, Rhede
· 31.08.: Schillerschule, Gronau
· 01.09.: Buterlandschule, Gronau
· 02.09.: Ludgerusschule, Bocholt
· 03.09.: Martin-Luther-Schule, Gronau

Vorheriger ArtikelNach dem Tod von Manfred Gilberg – Nachwahl im Wahlbezirk 9 –
Nächster ArtikelRiesen Raupe „Nimmersatt“ -Gartenfund in Erle-
avatar
Petra Bosse (alias celawie) Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here