Spruch am Sonntag! Altkanzler Helmut Schmidt – Gute Nachbarschaft pflegen

Bei der Bambiverleihung 2011 hat unser Altkanzler Helmut Schmidt eine beeindruckende Rede gehalten. Dies ist für mich der Anlass, einen Ausschnitt dieser Rede als Wort zum Sonntag“ zu nehmen.

Helmut Schmidt plädiert für ein gute Nachbarschaft. Nur wie soll das gehen, wenn sich schon einige Menschen darüber aufregen, wenn Blätter aus dem Garten des Nachbars  auf ihre Wiese im Herbst fallen.

Wenn Hecken grenzüberschreitend wachsen; wenn die Kinder des Nachbars fröhlich im Garten spielen und das Kinderlachen die  so heilige Mittagsruhe der Nachbarn stört? Wenn das alles schon nicht klappt, wie sollen Völker friedlich nebeneinader leben, die in ihrer Kultur und in ihrem Denken so total unterschiedlich sind?

Wie heißt es so schön? „Es kann der Mensch nicht in Frieden leben, wenn es dem lieben Nachbar nicht gefällt….“

Vorheriger ArtikelGeld, Gold und einiges mehr: Münzbewertung durch die Münzfreunde Raesfeld in Volksbank
Nächster ArtikelPrinzenproklamation 2011 in Raesfeld – Premierefeier im Festzelt mit dem RCV und RRZ
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein