Bunt und vielfältig – St.-Sebastian-Schüler gestalten ihren eigenen Namensschriftzug

Das 50. Jubiläumsjahr der St.-Sebastian-Schule endet für die Schülerinnen und Schüler mit einer ganz besonderen künstlerischen Aktion. An zwei Unterrichtsvormittagen gestalten sie zusammen mit dem Künstler Fritz Pietz den Namenszug ihrer Schule, und dieser hat es in sich.

Der Dülmener Künstler hat hierfür über 700 Plättchen mit weißer Oberfläche geschnitten, die es zu bemalen gilt. „Wichtig ist, dass die Schüler beim Bemalen zwei Farben benutzen und das Plättchen komplett ausfüllen“, erläutert Pietz die Vorgaben.

Sebastian Grundschule Raesfeld (2) (640x360)Bei der Umsetzung haben die Schülerinnen und Schüler sichtlich Freude. „Sehr akribisch und motiviert malen sie die Plättchen aus“, zeigt sich Selina Sandermann, Klassenlehrerin einer 2. Klasse, erfreut über die Kreativität ihrer Kinder.
Doch nicht nur alle Schülerinnen und Schüler der Schule, sondern auch die jüngsten Ehemaligen der Schule, die sich mittlerweile im 5. Schuljahr befinden, nutzen an einem Nachmittagstermin die Gestaltungsmöglichkeit.

Sebastian Grundschule Raesfeld (1) (640x318)„Mit so vielen Schülerinnen und Schülern haben wir nicht gerechnet, das zeigt, dass ihnen die Schule auch weiterhin am Herzen liegt“, bemerkt Schulleiter Thomas Schlüter zufrieden. Somit konnten sich sämtliche Schüler, die im Jubiläumsjahr an der Sebastianschule unterrichtet wurden, an dieser verewigen.
Während die Schülerinnen und Schüler sich schon bald in den Weihnachtsferien wähnen, beginnt für den Künstler die eigentliche Arbeit. Er fügt aus den hunderten an Plättchen die Buchstaben zusammen, die schließlich den Namenszug bilden. Im Januar oder Februar erfolgt schließlich die Anbringung am Schulgebäude, an dem fortan jeder Schüler sein persönliches Element wieder entdecken kann.

Vorheriger ArtikelTheaterverein Raesfeld an neuer Wirkungsstätte
Nächster ArtikelRomantischer Weihnachtsmarkt auf dem Preen´s Hoff
avatar
Petra Bosse (alias celawie) Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here