Antauen bei „Borken eisgekühlt“ – Closing-Party

Closing Party am Samstag ab 18:00 Uhr. Sonntag Abend endet dann das eiskaltes und winterliches Vergnügen auf dem Borkener Marktplatz!

Borken (pd). Bald sind sechs Wochen Winterspaß und eiskaltes Vergnügen mit 600 qm großer Echteisfläche auf dem Borkener Marktplatz vorbei.

„Borken eisgekühlt“ – das Winterevent der Stadt Borken – endet kommenden Sonntag, den 12. Januar 2020 um 19:00 Uhr.

Bis dahin aber bietet die große Echteisfläche auf dem Marktplatz jedoch eiskaltes und winterliches Vergnügen! Ein großes möbliertes Gastrozelt sorgt für ein gemütliches Ambiente und lädt zum Verweilen mit dem ein oder anderen Getränk oder Imbiss ein.

Closing Party mit DJ Bert Voogt am Samstagabend

Zum Schluss wird auch noch einmal richtig Party gemacht! Unter dem Motto „Antauen“ wird am Samstag ab 18:00 Uhr die Closing Party mit DJ Bert Voogt steigen.

Bert hat für Euch nochmal das beste der 80er & 90er herausgesucht … wir räumen Tische und Stühle weg ….. die beste Grundlage für eine heiße Party! Im beheizten Zelt kann dann wettersicher in die Nacht (02:00 Uhr) gefeiert werden.

Vorheriger ArtikelLandwirtschaft blickt mit Sorgen in die Zukunft
Nächster Artikel50.000 Euro für mittelalterliches Handwerk Schloss Raesfeld
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein