Bildungswerk Raesfeld in Koeln (2) Bildungswerk Raesfeld in Koeln (3) Bildungswerk Raesfeld in Koeln (4)Das Bildungswerk Raesfeld hatte am Dienstag eine Besichtigung des WDR in Köln organisiert.

Angemeldet hatten sich 25 Personen aus Raesfeld, Heiden, Schermbeck und Rhade.

Nach einem kurzen Filmbericht über die Arbeit des WDR als größter Sender in der ARD sowie mit den sechs Radio Programmen wurde die Gruppe durch die Studios und Senderäume geführt.

So ging es durch das Studio der „Sportschau“ ins „Studio B“, dort wird unter anderen die Sendung Titel, Thesen, Temperamente aufgezeichnet. Danach ging es weiter in den Senderaum für die Live-Sendung „Hart aber Fair“ und von dort weiter bis in einen Aufnahmeraum für Hörspiele. Im WDR werden im Jahr bis zu 100 Hörspiele aufgenommen und ist damit einzigartig in Europa.

Im Studio B wurde den Besuchern erklärt wie ein „Green/Blue-Screen“ funktioniert und wie darauf die Wetterkarte projiziert wird. Jetzt wissen auch alle Teilnehmer was ein „Telepromter“ ist. Das ist ein Einwegspiegel vor der Kamera montiert auf dem viele Moderatoren ihren Text ablesen können. So ein „Promter“ wird auch von vielen Politikern bei ihren „freien“ Reden angewandt.

Der sehr informative Rundgang dauerte zwei Stunden.

Die nächsten Besichtigungen führt das Bildungswerk Raesfeld am 12. April zum Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) nach Köln, sowie am 26. April eine Werksführung bei Mercedes nach Düsseldorf durch. Da es bei diesen Besichtigungen nur eine begrenzte Teilnehmerzahl von jeweils

25 Personen gibt, ist eine Anmeldung telefonisch unter 02865/10073 oder im Internet [email protected] unbedingt erforderlich.

Am 26. März führt eine Besichtigungsfahrt zur Meyer-Werft nach Papenburg.

 

Vorheriger ArtikelSchluss mit Hundehaufen in Raesfeld und Erle?
Nächster ArtikelEinladung – Altherren-Abteilung des Sportvereins Eintracht Erle
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here