Bau KunstrasenplatzRaesfeld (pd). In der Ratssitzung am 19. Mai hatte sich der Raesfelder Gemeinderat für den Bau eines Kunstrasenplatzes auf dem Sportplatz „Am Michael“ ausgesprochen. An den Gesamtkosten von 450.000 Euro beteiligt sich die Gemeinde mit einem Zuschuss in Höhe von 250.000 Euro, so der Beschluss. Nun wurden die Vereinbarungen zwischen der Gemeinde Raesfeld und dem TSV Raesfeld e.V. vertraglich besiegelt. Mit den Unterschriften von Bürgermeister Andreas Grotendorst und dem Ersten Vorsitzenden des TSV, André Olbing, wurde gleichzeitig die Bauherreneigenschaft für den Kunstrasenplatz auf den Sportverein übertragen.

Der TSV Raesfeld hat nun bereits mit dem Rückbau des Ascheplatzes in Eigenleistung begonnen. In den kommenden Wochen wird der Platzbauer, Garten- und Landschaftsbau Nienhaus aus Weseke, die Arbeiten am Kunstrasenplatz intensiv fortführen, damit einer Fertigstellung im September nichts im Wege steht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here