„Alle Karten sind ausverkauft“ freut sich Arthur Vinken, Regisseur der Plattdeutschen Theatergruppe des Heimatverein Erle, die vergangenen Samstag ihre Premiere des Stückes „Kenn Tied föör Opa“ aufführten. „Nümms hätt tied föör mi“ war der meistgesprochene Satz von Opa Jakobs, gespielt von Alois Nagel, der das Mitleid des Publikums auf seiner Seite hatte.

Bei Sohn Carsten, gespielt von Ludger Schleking, dreht sich alles um das neue Haus, das er für seine kleine Familie mit einer feinen Kammer für Opa bauen will. Wenn ihm nicht noch so viel Geld für die Finanzierung fehlen würde. Makler und Finanzberater Bernd Behrens, gespielt von Christoph Ossing rechnet einerseits Opas Vermögen mit ein, wer lebt schon ewig, andererseits will er Carstens Frau Gerda, gespielt von Helene Dickmann, für sich gewinnen. Da ist ihm kein Goldkettchen zu teuer. Und Enkelsohn Gerd, gespielt von Bernd-Josef Bente, hat für alle keine Zeit, er geht lieber zum Yoga. Nur Dora Langhoff, gespielt von Luzie Kappe, hat Zeit für Opa. „Ik bregg di dat Kerkenblättken“ und zeigt ihm die Bekanntschaftsanzeigen.

So lernt Opa Jakobs die reizende Heiratsschwindlerin Elvira Berger, gespielt von Anni Pierick, kennen. „Sportlehrerin in Rente“ – „Die Welt liegt uns zu Füßen“ aber „Wir wollen doch erstmal das Finanzielle regeln ..“ bei vier Wochen Teneriffa kann man sich doch so richtig gut kennenlernen, aber ihr Geld ist festgelegt, also muss Opa vorstrecken. Ihre Enkelin mit gleichem Namen, genannt Elfi, gespielt von Nicole Paß, taucht natürlich auch noch auf und alles nimmt seinen Lauf.

„Alles hätt siene tied“ und alles wird wieder gut. Dora Langhoff bringt zur rechten Zeit das neue „Kerkenblättken“ und zeigt Opa Jakobs nochmal „ihre“ Heiratsanzeige. Alle Herzen finden ihre Ruhe und dann ist auch genug Geld für das neue Haus da… Eine sehr wichtige Rolle hatte bei der Premiere noch Gisela Westhoff, die Souffleuse, die so manches mal mit „lauter“ ins Geschehen einbezogen wurde. Aber bei den gut ausgewählten Kostümen von Anne Brunner und dem überzeugenden Schauspiel hatten sie alle Lacher auf ihrer Seite.

Aus Ingrid Horstmanns Plattdeutsch-AG werden zwei 16jährige Darstellerinnen in die Theatergruppe einsteigen. Maria Große-Vehne und Larissa Grömping werden in Zukunft bei den alten Hasen mitspielen. Die Theatertruppe aus Werlte, die im letzten Jahr spontan zur Premiere nach Erle kam, wird in diesem Jahr ein ganzes Wochenende in Erle sein und die Aufführungen verfolgen. Es hat sich eine Freundschaft der beiden Gruppen entwickelt, die ihre Erfahrungen austauschen.

Vorheriger ArtikelAntrittsbesuch beim neuen Regierungspräsidenten
Nächster ArtikelDie Erler Femeiche bekommt neue Stützen
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here