Treffen vieler Karnevalsvereine mit dem Kreis Borken für mehr Jugendschutz an Karneval

Kreis Borken (pd). Bald ist es wieder soweit: Dann heißt es in den Städten und Gemeinden „Alaaf!“ oder „Helau!“ und die Karnevalisten werden ausgelassen unterwegs sein. Dass bei den Feiern und Umzügen der Jugendschutz beachtet wird, ist vielen Karnevalsvereinen im Westmünsterland ebenso wie dem Kreis Borken ein wichtiges Anliegen.

Unter dem Slogan „Gemeinsam Flagge zeigen im Karneval“ haben sie daher jetzt wieder mit der Kinder- und Jugendförderung sowie der Fachstelle für Suchtvorbeugung des Kreises Borken Maßnahmen abgesprochen, um auf den Jugendschutz und einen maßvollen Umgang mit Alkohol aufmerksam zu machen.

Mit Warn- und Mahnplakaten startet jetzt die Jugendschutzkampagne „Gemeinsam F’lagge zeigen im Karneval“

Bei diesem Arbeitstreffen wurde zunächst die vergangene Karnevalssession in den Blick genommen, in der erstmals die gemeinsame Kampagne zum Tragen kam. Angesichts der positiven Wirkung bestand anschließend übereinstimmend die Auffassung, auch in der jetzt anlaufenden Session entsprechend präsent zu sein.

So wird jeder beteiligte Karnevalsverein bewusst schrill gestaltete Warn- und Mahn-Plakate erhalten, die an öffentlichen Stellen ausgehängt werden sollen. Für jeden Wagenführer wird die Unterzeichnung einer Selbstverpflichtungserklärung Voraussetzung für die Teilnahme am Umzug sein.

In dieser Erklärung sind unter anderem der Hinweis auf die Einhaltung des Jugendschutzes und Maßnahmen für einen angemessenen Umgang mit Alkohol aufgeführt. Die Umzugsverantwortlichen werden dann ständig miteinander in Kontakt stehen, um ggf. frühzeitig über solche Wagenbesatzungen bzw. Fußgruppen informieren zu können, die gegen die Vorgaben verstoßen.

Teilnehmer auffälliger Wagengruppen können so rasch angesprochen werden. Wer sich nicht einseitig zeigt, dem kann die Teilnahme an weiteren Umzügen verwehrt werden. Einig waren sich alle Teilnehmer des Arbeitstreffens, dass sowohl die Vereine als auch jeder einzelne Verantwortung für ein gelungenes Karnevalsfest trage.

Zum Hintergrund:
Anfang 2017 unterzeichneten die Verantwortlichen von 16 Karnevalsvereinen aus dem Kreis Borken und Landrat Dr. Kai Zwicker eine Kooperationsvereinbarung mit dem Ziel, den Jugendschutz gemeinsam einzuhalten und sich stärker zu vernetzen. So treffen sich die Kooperationspartner regelmäßig zum Erfahrungsaustausch und Absprachen für einheitliches Vorgehen.

Weitere Informationen zur Jugendschutz-Kampagne „Gemeinsam Flagge zeigen im Karneval“ oder nähere Informationen zum Thema Karneval gibt es beim Kreis Borken in der Fachstelle für Suchtvorbeugung bei Regina Kasteleiner unter Tel. 02861/82-1094 und im Fachbereich Jugend und Familie bei Mareen Bißlich unter Tel. 02861/82-2351.

Neben dieser Kampagne finden im Kreis Borken viele weitere Maßnahmen für den Jugendschutz und einen angemessenen Umgang mit Alkohol zu Karneval statt:

Kreiskampagne „Vollrausch…ohne mich!“

Gemeinsame Planungstreffen in den Städten und Gemeinden des Kreisgebietes vor den Umzügen mit dem jeweiligen Karnevalsverein, dem Ordnungsamt, der Polizei, den Jugendämtern und anderen wichtigen Akteuren im Karneval zur Absprache verschiedener Maßnahmen

Jugendschutzkontrollen der örtlichen Ordnungsämter mit Unterstützung der Polizei und unter Begleitung der Jugendämter vor Ort

Diverse Präventionsaktionen für Kinder und Jugendliche, so Suchtpräventionstage in Borken (10.-12.01-2018) sowie in Kürze in Gescher (23./24.01.2018), Gronau (an zwei Schulen 29.01. – 02.02.2018), Schöppingen (06. – 09.02.2018) und Raesfeld (20./21.02.2018).

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here