34. Deutsch-Niederländische Grafikbörse 2022 in Borken

Von Freitag, 27., bis Sonntag, 29. Mai 2022 findet die Deutsch-Niederländische Grafikbörse in der Stadthalle Vennehof in Borken statt

Mit einer Einladung an die ukrainische Künstlerin Ira Gvozdyk setzt die Grafikbörse ein Zeichen der Solidarität und unterstützt die geflüchtete Künstlerin.

Borken (pd). Zum 34. Mal ist Borken der Treffpunkt für Grafikkünstlerinnen und -künstler aus ganz Deutschland und den Niederlanden.

Von Freitag, 27. Mai, bis Sonntag, 29. Mai 2022, findet in der Stadthalle Vennehof die „Deutsch-Niederländische Grafikbörse“ statt. Nach zwei Jahren Pause und einer Terminverschiebung ist Borken am letzten Maiwochenende wieder der Treffpunkt für Grafikfreunde aus Nah und Fern.

58 Ausstellende präsentieren sich von Freitag, 27., bis Sonntag, 29. Mai 2022, in der Stadthalle Vennehof in Borken. Parallel findet in der Stadt Borken wieder das Kunstweekend statt, an dem sich zahlreiche Akteure beteiligen.
Die Veranstalter – Stadt und Kreis Borken – erwarten 51 Ausstellerinnen und Aussteller – 31 aus Deutschland und 20 aus den Niederlanden.

Vielzahl an Bewerber

Anders als üblich hatte die Expertenjury aufgrund der Coronapandemie erst im Frühjahr 2021 die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der Vielzahl an Bewerbungen ausgewählt. Coronabedingt musste die Messe 2021 doch noch abgesagt werden. Nach erneuter Terminverschiebung in diesem Jahr findet sie nun endlich statt. Die meisten der schon im vorherigen Jahr ausgewählten Künstlerinnen und Künstler reisen an und freuen sich auf das Wiedersehen beim traditionsreichen Grafik-Treffen in Borken.

Künstlerin Ira Gvozdyk aus der Ukraine

Trotz einiger terminlich bedingter Absagen kann Borken auch einige besondere Gäste begrüßen: Mit einer Einladung an die ukrainische Künstlerin Ira Gvozdyk setzt die Grafikbörse ein Zeichen der Solidarität und unterstützt die geflüchtete Künstlerin. Ira Gvozdyk hat an der Kunstakademie Kiew studiert und bereits an der Global Print in Portugal 2017 und 2018 sowie diversen Ausstellungen in der Ukraine teilgenommen. Sie ist Mitgründerin des internationalen „Ukrainian Print Exchange“ (2016-2021) und Co-Kuratorin der „Ukrainian Art Week“ (2020).
Anders als geplant kann nun Walther Dohmen doch teilnehmen; als überregional bekannter Spezialist für Lithografie präsentiert er am Stand 1 seine Arbeiten. Hierzu kommen noch einige Gäste von Stadt und Kreis Borken, so dass die Besucherinnen und Besucher sich insgesamt auf 58 Ausstellende freuen können.

Öffnungszeiten

Für das Publikum ist die 34. Grafikbörse am Freitag ab 16 Uhr geöffnet. Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing wird die Börse um 17 Uhr offiziell eröffnen. Besucherinnen und Besucher sind am Freitag bis 20 Uhr willkommen. Samstag und Sonntag ist die Börse von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Kunst in voller Bandbreite

Die Ausstellerinnen und Aussteller präsentieren die gesamte Bandbreite serieller Drucktechniken wie beispielsweise Holzschnitte, Radierungen, Kupferstiche, Lithografien, Linolschnitte und Siebdruck. Zudem werden auch Galerien, Fotografinnen und Fotografen sowie Antiquariate vertreten sein. Die Gäste von Stadt und Kreis Borken als Veranstalter sind etwa der Kunstverein Borken, die Aldegrever Gesellschaft aus Münster, die Büchergilde artclub aus Frankfurt am Main, die Druckvereinigung Bentlage sowie Studentinnen und Studenten aus Münster und Osnabrück dabei.

Global Soundscapes
Global Soundscapes Stefan Demming, AkA 2022 ©Presse

Programm

Franziska Jäger von der Universität Osnabrück gibt am Samstag und Sonntag jeweils um 12 Uhr, 14 Uhr und 16 Uhr einen Einblick in grafische Drucktechniken.
Parallel zur Grafikbörse findet erneut das „Kunstweekend“ in Borken statt. An diesem Wochenende kann zusätzlich an fünf weiteren Orten in der Stadt Borken Kunst erlebt werden:
Neu im Programm ist die Aktion das AkA – Atelier für kulturelle Angelegenheiten (Stefan Demming) „GLOBAL SOUNDSCAPES & GLOBAL DORFDISKO“ am Samstag, 28. Mai 2022, von 15 bis 21 Uhr auf dem Marktplatz Borken. Über Funk-Kopfhörer können Field recordings aus aller Welt gehört werden.

In der beschaulichen Fußgängerzone kann am Samstag, 28. Mai 2022, vom 15 Uhr bis 18 Uhr den GLOBAL SOUNDSCAPES gelauscht werden wie dem Treiben der Großstadt, dem Wind in den Bergen oder dem Strand. Die Ausleihe der Funkkopfhörer ist kostenlos.
Zu den Klangstücken kommen Aufnahmen und Reflektionen von Raum- und Stadtwahrnehmungen von Kathrin Wildner.

Die Stadtethnografin ist Gründungsmitglied von metroZones und forscht seit vielen Jahren zu Theorien des öffentlichen Raumes, ethnographischen Methoden und transnationalen Aspekten des Urbanismus. Von 2012 bis 2021 war sie Professorin im Fachbereich Kultur der Metropole an der HafenCity Universität Hamburg und hat sich in letzter Zeit zunehmend Klangprojekten gewidmet – zum Teil in kooperativen Zusammenhängen. Die gebürtige Borkenerin lebt zurzeit in Berlin.

Im Anschluss von 18 Uhr bis 21 Uhr spielt die GLOBAL DORFDISKO – Musiken aus allen Welten und Zeiten – eine eklektische Auswahl von Klängen aus Brasilien in den 1920ern über Cumbia und Dub, französichem Chanson und ghanaischen Hiplife bis hin zu aktuelleren elektronischen Kompositionen (AkA-DJ-Team).
Im FARB – Forum Altes Rathaus Borken ist die Ausstellung zum niederländischen Grafikmeisters der Moderne „Samuel Jessurun de Mesquita – Fantasien“ noch bis einschließlich Sonntag, 29. Mai 2022, zu besichtigen.

Über die Niederlande hinaus gerühmt wird de Mesquita für seine teils großformatigen Holzschnitte von einzelnen Tieren und Pflanzen. De Mesquita schafft neben diesen grafischen Einzelblättern sein ganzes Leben hindurch in großer Zahl teils bizarre und teils humorvolle Arbeiten, die er selbst als „Fantasien“ bezeichnet. Diese bisher wenig beachteten aber umfangreich überlieferten und teilweise noch unveröffentlichten Werke stehen im Zentrum der Ausstellung im FARB in Borken.

Die Grafikwerkstatt des FARB in der Brinkstraße 24 öffnet ebenfalls während der Börse wieder ihre Türen. Am Samstag und Sonntag, jeweils zwischen 13.00 und 16.00 Uhr kann den Akteuren über die Schulter geschaut werden.

Im Artline Treff, Mühlenstraße 41, ist eine Auswahl aus der Grafiksammlung des Kunstvereins zu sehen. Der Artline-Treff ist am Freitag von 16 bis 20 Uhr, am Samstag und Sonntag von 12 bis 17 Uhr geöffnet.
Wie schon 2020 beteiligt sich auch der Einzelhandel an der Ausgestaltung des Kunstweekends.

Ausstellungen in mehr als 30 Läden

In mehr als 30 Läden stellen Künstlerinnen und Künstler aus dem In- und Ausland ihre Werke aus und laden unter dem Titel „Artline Borken 2022“ zum ausführlichen Rundgang durch die Innenstadt Borkens ein. Begleitet wird die Schau durch eine Präsentation von weiteren Werken der beteiligten Kunstakteure in der Open Art Galerie (Neutor 15), die während der Börse am Freitag von 16.00 bis 20.00 Uhr und am Samstag und Sonntag jeweils von 12.00 bis 17.00 Uhr geöffnet sein wird.

Kinderbetreuung am Samstag und Sonntag

Für die ganz jungen Grafik-Freunde gibt es ab 11 Uhr eine ganztägige Kinderbetreuung am Samstag und Sonntag, in der sie selber kreativ werken können. So haben Eltern und Großeltern Zeit und Muße, sich in Ruhe den verschiedenen Angeboten der Ausstellerinnen und Aussteller zu widmen. Der Eintritt zur Grafikbörse ist an allen Tagen frei. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.grafiekbeurs.eu.

Vorheriger ArtikelRegenbogenfahne am Borkener Kreishaus gehisst
Nächster ArtikelBrand in Lagerhalle in Erle – Kripo ermittelt
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein