Bei der Aktion am Valentinstag „Kuchen für Kumi“ kamen insgesamt 2665,- Euro Spenden in Raesfeld und Erle zusammen

Bereits am Sonntagmorgen war die Nachfrage nach Kuchen gegen eine Spende im Laden von Hubert Leiers in Raesfeld groß.

So richtig brummte das „Geschäft“ am Valentinstag jedoch mit dem Kuchen für einen guten Zweck unter dem Motto „Brot für Kumi“ am Heimathaus in Erle ab 13 Uhr. Hier gingen zwei Drittel der vorbestellten Kuchenmengen über „die Ladentheke“.

Kumi-Hilfe-Raesfeld-und-Erle
Hildegard Gülker, Ingrid Horstmann und Doris Grunewald (v. l.) vom Heimatverein Erle freuten sich über die gute Beteilung der Erler Bürger an der Spendenaktion. Foto: Petra Bosse

„In Erle gab es etliche Unterstützer der Aktion, die im Vorfeld mächtig die Werbetrommel gerührt haben, um Geld für Pfarrer Charles zu sammeln“, so Leiers.

Pfarrer Charles und sein Waisenhaus

Gebacken hat der Biobäcker 270 Streifen Apfelsand-, und Streuselkuchen. Bereits in den vergangenen Monaten gab es regelmäßig Unterstützung für Pfarrer Charles und sein Waisenhaus in Kumi in Uganda. Hier ist die Versorgung der Kinder nach mehreren Katastrophen nicht mehr gewährleistet und Pfarrer Charles hat sich ganz herzlich mit Gottes Segen für die großzügigen Spenden und den ehrenamtlichen Einsatz der Helfer bedankt.

Im Vorfeld berichtete der Pfarrer von den anhaltenden Problemen in der Versorgung, nachdem Dürre, Heuschreckenplage, Corona und überteuerte Lebensmittel die Versorgung schon im vergangenen Jahr erschwerten waren.

Die Spenden für die Kuchenstücke sind für Lebensmittel, Medikamente und Dinge des täglichen Bedarfs im Waisenhaus in Kumi gedacht.

Vorheriger ArtikelFilm – RRZ Rosenmontagzug 2021 in Zeiten von Corona
Nächster ArtikelLautstarke Feier in Bocholt mit Hakenkreuzfahne
avatar
Petra Bosse (alias celawie) Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here