Wohnmobilstellplatz Graf-Alexander am Schloss Raesfeld – Top-Adresse für Durchreisende

In manchen Orten ist der Supermarktparkplatz die einzige Übernachtungsmöglichkeit, die sich dann nach langer Suche anbietet. Nicht gerade sehr romatisch für die wichtigsten Tage im Jahr sich zu erholen und um Land und Leute kennenzulernen.

Schloss-Raesfeld-Schlosspark

Der Wohnmobilstellplatz „Graf-Alexander“ in Raesfeld ist eine Top-Adresse für durchreisende Touristen, die für eine oder zwei Nächte mit ihrem Wohnmobil das Münsterland erleben möchten. Direkt am Schloss können hier die Urlauber in ihrem Hotel auf „vier Rädern“ stehen und die schöne Umgebung wie die Schlossfreiheit, den Dorfkern, den Tiergarten und natürlich das Wasserschloss Raesfeld hautnah zu erleben und genießen.

Stellplatz-Graf-Alexander-Raesfeld

Auch der kulinarische Teil kommt hier in Raesfeld nicht zu kurz, denn in der Schlossfreiheit, im und um das  Schloss herum – auch  in der Dorfmitte – gibt tolle urige Kneipen, Cafès  und Restaurants.

Wer länger als nur eine Nacht in Raesfeld übernachten möchte, kann vom Stellplatz aus herrliche Fahrradtouren durch das Münsterland unternehmen. Für passionierte Golfspieler ist der Golfclub Weselerwald  in der Nähe und schnell erreichbar.

Raesfeld-Zusammen-Schlossallee

Besonders beeindruckend ist das neue Sanitärhäuschen, ausgestattet mit Duschkabine, WC und Behinderten-Toilette. Für einen Wohnmobilstellplatz ist dieser Service eine sehr gute Visitenkarte für die Gemeinde Raesfeld.

Der Wohnmobilstellplatz bietet Wasser- und Stromanschluss.

  • 8 Stellplätze mit Ver- und Entsorgung in idyllischer Lage
  • 2 Min. Fußweg zum historischen Wasserschloss
  • 5 Min. Fußweg zum Ortskern
  • Stellplatzgebühr: 10 €/Tag
  • Strom: 1 €/12 Std.
  • Frischwasser: 1 €
  • Abwasserentsorgung: kostenlos
  • Sanitäre Anlagen mit Toiletten und Dusche: 1 €
  • Max. Stelldauer: 2 Nächte
Wohnmobilstellplatz-Graf-Alexander-Schloss-Raesfeld

Vorheriger ArtikelEndlich wieder Krammarkt in Borken
Nächster ArtikelMotorradfahrer raste mit 111 km/h über die Marienthaler Straße
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here