FDP-Raesfeld beteiligt sich am Projekt Bürgergenossenschaft Erle

Raesfeld (pd). Im Rahmen der monatlichen Vorstandssitzung am vergangenen Donnerstag haben Mitglieder des FDP-Ortsverbandes ihre gezeichneten Anteile gebündelt.

Wir-in-Erle-FDP-Raesfeld
hintere Reihe (v.l.n.r) Christian Becker, Christoph Stephan, Werner Schlüß, Klaus Mohr vordere Reihe (v.l.n.r) Georg Stenkamp, Marion Gehle, Harald Ubert, Margitta Ubert Raesfeld Zu den Unterzeichnern gehört auch Leoni Schmidt (nicht im Bild) Fotos: FDP-Ortsverband

„Das Projekt zu unterstützen unterstreicht unsere Haltung zu Eigeninitiative und Bürgerbeteiligung“, sagt der Vorsitzende, Christoph Stephan. „Wir freuen uns darüber und wollen helfen, dass es gelingt.“
Als besonders positiv wird von den Mitgliedern des Ortsverbandes gesehen, dass der dörfliche Charakter im vorgestellten Konzept behalten wird und dass das neue Dorfgemeinschaftshaus neben dem Gasthof auch weiterhin unseren Vereinen und Kulturveranstaltungen eine Bühne bietet.

FDP Raesfeld Wir in Erle
Klaus Mohr und Andreas Grotendorst Foto: FDP Raesfeld

Was wäre unser Dorf ohne unser Plattdeutschtheater, die EAV oder die Kleinkunstbühne? Daher möchten auch wir dafür werben, sich an der Bürgergenossenschaft zu beteiligen.
Für das anschließende Gruppenfoto, und nur dafür, rückten die Teilnehmer dann auch für kurze Zeit körperlich ein wenig näher zusammen.

Vorheriger ArtikelWir sind dabei – Schützenverein n. e. V. Am Hagelkreuz
Nächster ArtikelImbiss in Klein-Reken kurz und klein geschlagen
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here