Marek Tomaschewski spielt am 14. November im Schloss Raesfeld Werke von Tschaikowsky, Chopin und Orff

Raesfeld (pd). Zum Wiedersehen mit einem alten Bekannten lädt am Sonntag, 14. November, der Kulturkreis Schloss Raesfeld ein. Um 17 Uhr spielt der Pianist Marek Tomaschewski im Rittersaal Werke von Tschaikowsky, Chopin und Orff. Sein letzter Auftritt in Raesfeld liegt einige Jahrzehnte zurück. Vor 30 Jahren war er mit seinem damaligen Duopartner Vacek Kisielewski mehrmals im Schloss Raesfeld, später auch in Bocholt und Borken, zu Gast. Die begeisternden Konzerte des Duos Marek & Vacek sind für viele unvergessen.

Bei ihren öffentlichen Auftritten unterstützten Marek & Vacek die Anliegen der polnischen Gewerkschaft Solidarnosc und trugen zum Zeichen der Verbundenheit demonstrativ das Solidarnosc-Abzeichen, sogar bei Auftritten in der DDR. 1981 wurden sie nach einem umjubelten Konzert in Chemnitz aus der DDR ausgewiesen und in die Bundesrepublik abgeschoben. Als Vacek Kisielewski im Jahr 1986 bei einem tragischen Autounfall ums Leben kam, geriet auch die Karriere von Marek Tomaschewski ins Stocken. Er fand keinen ebenbürtigen Duopartner mehr, zog sich nach Paris zurück und widmete sich nach einer Schaffenspause der Förderung des Pianisten-Nachwuchses.
Erst 2009 gelang ihm wieder der Sprung auf die großen Bühnen. Als erster Klavierkünstler wagte er sich an eine Solofassung von Igor Strawinskys „Sacre du Printemps“ . Nach drei Jahren Vorbereitung stellte er dieses Stück mit großem Erfolg in Danzig vor. Außerdem war er an dem Soundtrack für den Film „Coco & Igor“ (Coco Chanel & Igor Strawinsky) mit Mads Mikkelsen und Anna Mouglalis beteiligt. 2009 wurde der Film zum Abschluss des Festivals in Cannes gezeigt. Jetzt ist Marek Tomaschewski wieder auf Tournee.
Der Eintritt für das Konzert mit Marek Tomaschewski beträgt für Nichtmitglieder des Kulturkreises 17 Euro, für Schüler und Studenten 10 Euro. Kartenvorbestellungen sind bei der Geschäftsstelle des Kulturkreises Schloss Raesfeld im Borkener Kreishaus möglich, telefonisch unter 02861/ 82-1350, per Fax unter 02861/82-1365 sowie auch per E-Mail an die Adresse [email protected]. Das komplette Programm der Reihe ist ebenfalls in der Geschäftsstelle erhältlich.

Vorheriger ArtikelTäter erbeuteten Schmuck und Bargeld
Nächster ArtikelRitter Rost’s Ritterpatent droht abzulaufen -Theater für Kinder
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here