Weiterbildung ist Zukunft – Verabschiedung der Absolventen Akademie Schloss Raesfeld

Insgesamt 118 Absolventen der Studiengänge Fachkaufmann, HWK, Betriebswirt HWK, Bürofachwirt Personal- und Rechnungswesen sowie geprüfter Restaurator im Handwerk verabschiedete die Akademie Schloss Raesfeld am Freitag mit einer festlichen Abschlussfeier im Rittersaal.
Vor der Vergabe der Urkunden und Zeugnisse begrüßte Akademieleiterin Dr. Ursula Baumeister die Absolventen. „Alle Absolventen haben sich mit der Weiterbildung dazu entschieden, persönlich zu wachsen und bewiesen mit ihrem heutigen Abschluss, Ausdauer und viel Kraft. Damit haben sie eine Investition in die Zukunft gesteckt, denn Bildung verliert nie an Wert. Zukunft entsteht immer jetzt, in einer Welt mit permanenten Wandel“, so Baumeister.

Podiumsdiskussion mit Absolventen und Vertretern der Öffentlichkeit Hendrik Wüst, CDU-Landtagsabgeordneter, Hans Hund, Präsident HWK Münster, Nobert Weber, Absolvent Restaurator, Moderator Hans-Jürgen Below und Absolventen Daniel Knetsch und Frank Sandmann (v. r. n. l.).
Podiumsdiskussion mit Absolventen und Vertretern der Öffentlichkeit Hendrik Wüst, CDU-Landtagsabgeordneter, Hans Hund, Präsident HWK Münster, Nobert Weber, Absolvent Restaurator, Moderator Hans-Jürgen Below und Absolventen Daniel Knetsch und Frank Sandmann (v. r. n. l.).

Die Bedeutung der beruflichen Weiterbildung unter dem Motto „Lebenslanges Lernen“ war das Thema, was in einem anschließenden Podiumsgespräch mit Hans Hund, Präsident der Handwerkskammer Münster, Hans-Georg Gathmann, Vorstand Fachgruppe der Restauratoren, Dieter Philipp, Präsident der Handwerkskammer Aachen, und Hendrik Wüst (CDU-MdL) stand.

Podiumsgespsräch mit Absolventen und Vertetern der Öffentlichkeit u.a. mit Hans Hund, Präsident HWK Münster und Hendrik Wüst, CDU-Abgeordneter (r.).
Podiumsgespsräch mit Absolventen und Vertetern der Öffentlichkeit u.a. mit Hans Hund, Präsident HWK Münster und Hendrik Wüst, CDU-Abgeordneter (r.).

Die Runde moderiete Hans-Jürgen Below. Ehemalige Absolventen der Akademie, Daniel Knetsch, Frank Sandmann und Norbert Weber, nahmen ebenfalls an der Diskussionsrunde teil und verrieten ihre Gründe, warum sie sich für eine Weiterbildung entschieden haben. „Durch meine Weiterbildung und meinem neu erworbenen Wissen konnte ich die `Kuh vom Eis´ holen in meinem Betrieb. Früher haben die Banken mit mir geredet, heute spreche ich mit den Banken“, verriet Daniel Knetsch, der als Platten- und Mosaiklegemeister 2015 seinen Betriebswirt des Handwerks machte. „Um die kaufmännischen Dinge nach meinem Sprung in die Selbstständigkeit auch richtig anpacken zu können, habe ich mich als Elektromeister für eine Fortbildung zum Betriebswirt entschieden“, berichtete Frank Sandmann. Dass Weiterbildung ein wichtiger Meilenstein in dem Werdegang und eine Notwendigkeit für alle ist, die in die Selbstständigkeit gehen möchte, konnte der Präsident der Handwerkskammer Münster Hans Hund nur unterstreichen.
Ihre Zeugnisse aus dem Verbreitungsgebiet der Dorstener Zeitung erhielten aus Dorsten: Robin Gawlina, Kerstin Drobszez, Jan-Bernd Hessling. Aus Raesfeld: Armin Ehlers, Christian Stolbrink, Peter Risthaus, Philipp Hillen, Verena Middendorf, Gerd Bannefeld und Michael Suer. Petra Bosse

Vorheriger ArtikelGemeindesportverband – 27. Radwandertag – Start und Ziel in Erle
Nächster ArtikelRaesfeld – Fahren unter Drogeneinfluss
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein