Wolfgang Warschewski ist neuer Fraktionsvorsitzender der UWG. Er löst ab 1. Februar Rupert Koller ab.

Dieser hat aus beruflichen Gründen seinen ersten Vorsitz niedergelegt, bleibt aber weiterhin 2. Fraktionsvorsitzender. 

Traditionell hatte die UWG Raesfeld-Erle zum Neujahrsempfang in Drostes Festhalle eingeladen.

(pd). Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Wolfgang Warschewski gab dieser einen Überblick über die Aktivitäten des vergangenen Jahres.

Er hob dabei vor allem den Bürgertreff vor Epping im Sommer heraus. Hier wurden einige interessante Aspekte zur Entwicklung Raesfelds vorgebracht und auch in dem Antrag zur Erstellung eines Mehrgenerationen Freizeitgeländes aufgegriffen.

Rückblick

Ein weiteres Highlight war die Pättkestour, die zwar wegen Regen in der Halle der Feuerwehr stattfinden musste, aber nichts desto trotz ein voller Erfolg war. Es gab viele anregende Gespräche zwischen den Teilnehmern.
Danach berichtete der Fraktionsvorsitzende Rupert Koller über die politischen Gegebenheiten des vergangenen Jahres. Er hob dabei die Entwicklung neuer Wohn- und Gewerbegebiete hervor.

Durch diese Aktivitäten wurden in der Verwaltung viele Arbeitskräfte gebunden. Im Ausblick auf das Jahr 2018 hob er die Notwendigkeit der baldigen Beschäftigung mit dem Thema Dorfentwicklung heraus. Hier wird sich bald einiges tun.

Vorsitzender Wolfgang Warschewski

Wechsel in der Fraktionsspitze

Als letztes kündigte er den Anwesenden einen Wechsel in der Fraktionsspitze an. Da er aus beruflichen Gründen nicht mehr die notwendige Zeit hat um den Fraktionsvorsitz zu übernehmen, teilte er mit, dass die Fraktion beschlossen hat, Wolfgang Warschewski zum Fraktionsvorsitzenden zum 1.2.1018 zu ernennen und Rupert Koller zum Stellvertreter.

 

 

Dorfentwicklungskonzept

Als nächstes richtete Bürgermeister Grotendorst ein Grußwort an die Versammlung. Auch er hob die Entwicklung der Wohn- und Gewerbegebiete und die damit verbundene Arbeit im Rathaus heraus. Ein wichtiges Ziel ist nun das Dorfentwicklungskonzept aufzustellen, möglichst bald mit der Umsetzung der damit verbundenen Maßnahmen begonnen werden kann.
Den Abschluss der Veranstaltung bildete eine mitreißende Präsentation der Fun Generation.

Vorheriger ArtikelFortbildung zur Betreuungskraft in der Pflege beim Roten Kreuz
Nächster ArtikelFörderung der „kleinen, privaten Denkmalpflege“
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here