Zu einem Wohnungsbrand wurde die Feuerwehr Raesfeld am Samstagnachmittag (23.05.) kurz vor 17 Uhr alarmiert. Nachbarn hatten Rauchentwicklung aus einem Wohnhaus am Sankt Sebastian beobachtet und den Notruf 112 gewählt.

Die Löschzüge Raesfeld und Erle rückten unter Leitung von Wehrführer Klaus Ostendorf mit 45 Einsatzkräften und 7 Fahrzeugen an.

Feuerwehr Raesfeld (640x427)

Ein Einsatztrupp drang unter Atemschutz in das verrauchte Gebäude vor. Die Ursache für den Rauch war schnell gefunden. Auf einer noch eingeschalteten Herdplatte lagen Wäschestücke. Dies hatte die Wohnungseigentümerin, die zum Zeitpunkt des Einsatzes nicht zu Hause war, vermutlich nicht bemerkt.

Durch die aufmerksamen Nachbarn und auch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte größerer Schaden in der Wohnung verhindert werden. Die kokelnde Wäsche wurde von der Feuerwehr nach draußen getragen. Um den Rauch aus der Wohnung zu entfernen, wurde anschließend ein Lüfter eingesetzt.

Nach einer Stunde war der Einsatz beendet.

Vorheriger ArtikelKosmetikstudio Dagmar Breil in Raesfeld setzt auf hochwertige Produkte
Nächster ArtikelZwei Erler Teams ließen die Fässer in Kirchhellen fliegen
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here