Nur noch zwei Wochen, dann endet die Kultur Terrasse am Schloss Raesfeld nach vierwöchiger Spielzeit.

RAESFELD.Wie in den vergangenen Wochen war erneut jeder Platz am Freitag und Samstagabend vor der Bühne im Schatten des Schlosses besetzt.

Am Freitag sorgte das „Duo Musikfieber“ sowie das Dorstener Duo „Elena und Thorsten Steinmann“ mit einem Mix aus bekannten Hits und Schlager für beste Unterhaltung. Und wie immer, gab es am Sonntag beim Frühschoppen wieder beste musikalische Unterhaltung mit dem Blasorchester Erler Jäger.

Kultur Terrasse Schloss Raesfeld

Viele Besucher aus der Umgebung

Für den Gastronom Reinhard Nießing ist das Konzept seiner Kultur Terrasse am Schloss Raesfeld, welches zu Beginn der Sommerferien gestartet ist, aufgegangen. „Wir hatten bis jetzt nicht nur Besucher aus Raesfeld, sondern auch viele Fahrradfahrer aus der näheren Umgebung im Umkreis von 25 Kilometer. Allerdings hätte das Wetter etwas besser sein können“, resümiert Nießing. Besonders Fahrradausflüger haben, so Nießing, die Gelegenheit gerne genutzt, am Schloss einen Tourenstopp einzulegen.

Kultur Terrasse Schloss Raesfeld

Insgesamt zwölf unterschiedliche Musiker unterhielten bis jetzt die Gäste auf dem Parkplatz vor dem Schloss Raesfeld auf der Kultur Terrasse. Dass die Menschen in der Region die musikalische Unterhaltung gut annehmen, zeigte sich wieder am Samstagabend. Erneut waren alle 150 Plätze reserviert. Erneut musste Reinhard Nießing, wie an den Wochenenden zuvor auch, vielen Menschen, die zufällig vorbeikamen, wegen Platzmangel eine Absage erteilen

Frühschoppen am Sonntag

Gut angenommen und beliebt sei auch der sonntägliche Frühschoppen, betont Oliver Jahnich. Der Dorstener ist seit Beginn der Kultur Terrasse am 25. Juni für die Auswahl der auftretenden Künstler zuständig. „Wichtig für Reinhard Nießing und mir war es, dass wir für jeden Geschmack ein ausgewogenes und hörenswertes Programm anbieten können“, so Jahnich.

Kultur Terrasse Schloss Raesfeld

Bei der Auswahl der Musiker habe sein großes Netzwerk geholfen, die unterschiedlichsten Musikgruppen und Einzelkünstler zu engagieren. Das besonders der sonntägliche Frühschoppen mit zünftiger Blasmusik so gut angenommen wird, liege vielleicht auch daran, so Jahnich, dass es in diesem Jahr die Schützenfeste ausgefallen seien. „Die Leute wollen einfach mal raus und für viele war es vielleicht auch ein kleiner Ersatz. Die einen oder anderen Königspaare aus der Umgebung konnten wir hier schon begrüßen“, fügt Jahnich hinzu.

Vorheriger ArtikelSkate-Workshop in Raesfeld – Coole Tricks und Spaß in den Ferien
Nächster ArtikelHeico Nickelmann und Schüler rocken am Schloss Raesfeld
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here