„Ut de Fransozentied“ -Naturparks Hohe Mark-Westmünsterland

Buch „Ut de Fransozentied“ in Wehl vorgestellt
Dömitz, Raesfeld und Wehl verbindet eine langjähre Partnerschaft, die sich durch freundschaftliche Begegnungen der Menschen auf sportlicher, politischer und kultureller Ebene auszeichnet. Auch historisch gibt es Verbindungen zwischen der ehemaligen Festungsstadt in Mecklenburg, der Schlossgemeinde inmitten des Naturparks Hohe Mark-Westmünsterland und des niederländischen Dorfes Wehl – alle waren für kurze Zeit Teile des französischen Reiches unter Napoleon.
Adalbert Friedrich aus Raesfeld, Jürgen Scharweber aus Dömitz und Jan Giesen aus Wehl haben diesen Zeitabschnitt gemeinsamer Geschichte aus drei Sichtweisen beleuchtet und Geschichte und Geschichten in dem am Donnerstag im Gemeentehuis Wehl vorgestellten Buch „Ut de Fransozentied“ zusammengetragen. Unterstützt wurde das Projekt von den „Vrienden van Raesfeld“, den Stadtwerken Borken, der Gemeinde Raesfeld und den Heimatvereinen.
Ab Molewijk aus Wehl hatte diese Zusammenarbeit koordiniert und wurde dabei tatkräftig von Mitgliedern des Heimatvereins Raesfeld unterstützt. Richard Sühling kümmerte sich um das Layout, Christiane Danblon und Dorothee Resch-Huff übersetzten die Texte ins Hochdeutsche.

Ut de Fransozentied - Titel (445x640)
Der Raesfelder Bürgermeister Andreas Grotendorst dankte allen Beteiligten für die zeitaufwendige Unterstützung dieses partnerschaftlichen Projektes. „Ich freue mich, dass solche Gemeinsamkeiten ent-deckt und daraus partnerschaftlich etwas geschaffen wurde; das macht Partnerschaft aus.“ Diesen Worten schloss sich auch Joop Buiting, Vorsitzender der „Vrienden van Raesfeld“ an. „Ich hoffe, dass viele Leser Freude an diesem Buch haben werden.“
„Ut de Fransozentied“ wurde vom Heimatverein Raesfeld herausgegeben und ist bei der Tourist-Info im Naturparkhaus und bei Schreib-waren Spangemacher für 6,00 Euro erhältlich.

Naturlandschaft1

Vorheriger ArtikelStutenkerlverkauf für den Nikolausumzug
Nächster Artikel„Spendensammlerinnen“-Polizei rät zur Wachsamkeit
celawie
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein