Auf der A 31 musste die Feuerwehr Dorsten mit rund 45 Mann  ausrücken, um ein Pferd aus einem Anhänger auf dem Rastplatz Holsterhausen zu befreien. Das Tier hatte die Vorderbeine über eine Querstange gehoben, und konnte aus eigener Kraft nicht mehr zurück.

Nachdem der Tierarzt dem Pferd eine Beruhigungsspitze verpasste, konnte der Schimmel aus seiner unbequemen Lage befreit werden.

Vorheriger ArtikelKARIBU SANA in Raesfeld – Herzlich Willkommen in Raesfeld!
Nächster Artikel„Fellnah“ – Johannes Röring-MdB- auf dem Hof in Erle von Honvehlmann
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

2 KOMMENTARE

  1. Die Situation anfänglich war unklar. Es bestand auch die Gefahr, dass das Pferd auf die Autobahn nach dessen Befreiung rennt, die Rastplatzufahrt musste gesichert werden…aber es lief ja doch noch glimpflich ab.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here