Unabhänge -UWG Raesfeld-Erle- treffen in Dömitz

(pd). Das jährliche Treffen der UWG Dömitz, Raesfeld-Erle und VV Wehl fand in diesem Jahr in Dömitz statt. Die UWG Dömitz hatte zu einem interessanten Programm geladen.

Nach der Besichtigung der Hafenanlagen mit dem Hotel und Beachbereich wurden erste Gedanken bei einem Abendessen im Hafenhotel ausgetauscht. Der darauf folgende Sonntag wurde traditionell mit einem Gottesdienst begonnen. Diese Mal in besonders festlicher Atmosphäre, da es sich um den Erntedank-Gottesdienst handelte. Als nächstes wurden in Grabow eigenhändig Schaumküsse produziert und es gab Informationen rund um einen der größeren Arbeitgeber der Umgebung , der Grabower Süsswaren GmbH. Dömitz ist seit diesem Jahr auch um eine weitere Sehenswürdigkeit reicher. Die Festung hat eine neue Holzzugbrücke nach historischem Vorbild bekommen. Einzelheiten dazu wurden vom Leiter des Festungsmuseums, Jürgen Scharnweber, an die Teilnehmer anschaulich vermittelt. Den Abschluss des Besuchs bildete ein Besuch des archäologischen Freiluftmuseums in Sternberg Groß Raden bei Schwerin. Es handelt sich dabei um eine altslawische Siedlung aus dem 9. Und 10 Jahrhundert.

[nggallery id=491]
Vorheriger ArtikelSchermbeck – Rentner bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Nächster ArtikelFallende Blätter, dunkle Tage – die Zeit der Winterdepressionen
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein