web
analytics
20.5 C
Raesfeld
Freitag, Mai 20, 2022
spot_img
StartRaesfeldDIESundDASUmfrage von WMW -unvorstellbar was Menschen für Geld alles machen

Umfrage von WMW -unvorstellbar was Menschen für Geld alles machen

Der Radiosender WMW hatte gestern eine deutschlandweite Umfrage gestartet. Die Frage lautete: Würden sie für eine Millionen Euro ein Jahr ihres Lebens geben?
Insgesamt jeder fünfte Befragte, in Baden Würtenberg waren es sogar jeder Vierte, antworte mit „ja“. Wenn ich mir vorstelle, was alles Schöne in einem Jahr meines Lebens passiert, dann kann ich mir die Menschen, die ein Jahr ihres Lebens für schlappe eine Millionen Euro verkaufen würden, nicht vorstellen. Jeder Tag, jede Woche, jeder Monat und vor allem jedes Jahr hat doch Momente parat, die erst das Leben zu dem machen, was uns prägt und was das Leben prägt.
Menschen die todkrank sind und  wissen, dass sie bald sterben müssen, haben doch auch noch Ziele. Vielleicht nicht auf das Jahr gesehen, aber vielleicht möchten diese noch die Geburt ihres Enkelkindes erleben, die Hochzeit der Tochter, ihre Silberhochzeit und und und. Ich glaube, diese Menschen würden eine Millionen Euro, wenn sie das Geld hätten, für diese Momente bezahlen. Auch wenn es einem schlecht geht, man nicht mehr daran glaubt, dass Glück  überhaupt noch zu erleben, dann sind das Zeiten vor den Zeiten. Vor den Zeiten des herankeimenden Glücks, des sich Wohlfühlens, dass Gefühl zu haben, die ganze Welt umarmen zu wollen. Aber in unserer materalistisch, schnelllebigen Zeit scheint wirklich nur das Geld zu regieren.
Ich persönlich würde ein Jahr meines Lebens geben, wenn ich damit etwas bewirken könnte, etwas, was keiner mit Geld bezahlen kann. Aber dies ist ja mein Leben und ich kann schließlich damit machen was ich will!

celawie
celawie
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Alte Papier- und Kartenführerscheine gegen EU-Fahrerlaubnis tauschen

Alle Führerscheine, die vor dem 19. Januar 2013 ausgestellt wurden, müssen in den nächsten...

Spieletipps – Vergnügen für Zwischendurch

Marita Rinke vom Spieletreff Ramsdorf hat für die Leser vom Heimatreport einige Spiele getestet....