AnzeigeVolksbank Raesfeld und Erle eG
19.5 C
Raesfeld
Mittwoch, Juni 19, 2024
AnzeigeVolksbank Raesfeld und Erle eG
StartGemeinde RaesfeldUmbau des Rathausparkplatzes in Raesfeld nach dem Schwammstadt-Prinzip

Umbau des Rathausparkplatzes in Raesfeld nach dem Schwammstadt-Prinzip

Veröffentlicht am

Der Parkplatz am Rathaus soll nach dem innovativen Schwammstadt-Prinzip umgestaltet werden. Foto: Petra Bosse

Der Rathausparkplatz in Raesfeld wird bald nicht mehr wiederzuerkennen sein. Die Gemeinde will mehr als eine halbe Million Euro investieren, um den Parkplatz nach dem innovativen Schwammstadt-Prinzip umzugestalten.

Das ist Teil einer umfassenden Klimaschutz- und -anpassungsstrategie im Rahmen des Rahmenplans Ortsmitte.

Klimaschutz durch gezielte Baumaßnahmen

Der wichtigste Teil der Neugestaltung ist das Pflanzen von Bäumen, die den Parkplatz vor Überhitzung schützen sollen. Außerdem wird eine Regenwasserretentionsfläche eingerichtet, die bei Starkregen Überflutungen verhindert. Die Pläne wurden am Montag im Bau- und Umweltausschuss präsentiert. Dort wurde über das Konzept und die aktuelle Planung diskutiert.

Umbau-Parkplatz-am-Rathaus-in-Raesfeld-nach-Schwammstadtprinzip
Die Breite der Stellplätze von 2,70 Meter bleibt unverändert. ©Gemeinde Raesfeld

Innovative Wassermanagement-Techniken

Das Regenwasser von den Parkplätzen läuft über eine belebte Bodenzone und versickert dann. Das Wasser vom Rathausdach geht in eine unterirdische Rigole/ein Auffangbecken. Das ist gut für die Grundwasserneubildung und entlastet sowohl den Mischwasserkanal als auch die Kläranlage. Bernd Roters hat das in der Sitzung erklärt.

Fördermittel sichern finanzielle Unterstützung

Die für diese Maßnahme erforderlichen Mittel von 510.000 € wurden durch Fördermittel aus der Städtebauförderung 2023 abgesichert, die mit einem Fördersatz von 50 % bewilligt wurden. Die notwendigen Haushaltsmittel sind bereits im Haushaltsplan vorgesehen. Den Förderbescheid für Klimaanpassung Parkplatz am Rathaus wurde im Juli 2023 persönlich von der Ministerin Ina Scharrenbach überreicht.

Maßnahmen gegen die Hitzebelastung

Einer der Hauptgründe für die Neugestaltung ist die große, im Sommer stark hitzeexponierte Fläche des Parkplatzes. Durch die Neugestaltung wird das Regenwasser von insgesamt etwa 3.250 Quadratmetern Fläche in einer unterirdischen Zisterne mit einem Fassungsvermögen von 50.000 Litern gesammelt und zur Bewässerung der neu gepflanzten Bäume verwendet.

Natürlicher grüner Schatten

„Wir bringen es wieder dahin, wo es herkommt“, erklärte Bernd Roters, was die Philosophie hinter dem Schwammstadtprinzip angeht. Zusätzlich zur Wasserrückführung wird die Anlage von Grünstreifen und Baumpflanzungen zwischen den Parkplätzen den Parkplatz in eine grüne Oase verwandeln. Die Auswahl der Bäume, vorzugsweise Ahorn wegen ihrer schattenspendenden Kronen, ist jedoch noch nicht finalisiert. Letztendlich sei jedoch die richtige Wahl der Bäume, so Roters, aktuell noch das größte Problem, wovor er stehe, auch mit Blick auf die geparkten Autos.

Fahrradständer-am-Rathaus-Raesfeld
Foto: Petra Bosse

Erweiterte Abstellmöglichkeiten für Fahrräder

Für Fahrräder wurden bereits neue Abstellmöglichkeiten durch die Installation eines Fahrradständers geschaffen. Bernd Roters ergänzt, dass dieser Fahrradständer nun zusätzlich mit einem Gründach ausgestattet wird. Dieses Dach bietet nicht nur ökologische Vorteile, sondern könnte in Zukunft auch mit Solarpaneelen nachgerüstet werden, um eine nachhaltige Energiegewinnung zu unterstützen.

Container-am-Parkplatz-Rathaus-Raesfeld

Unterirdische Verlegung der Glascontainer

Es ist ebenfalls geplant, die Container für Glas unterirdisch zu verlegen. Um diese Maßnahme umzusetzen, stehen noch Abstimmungen mit dem Entsorgungsunternehmen Borchers an.

Zukunftsfähige Infrastruktur

Die Infrastruktur für Elektroautos wird ebenfalls berücksichtigt, auch wenn zunächst keine weiteren Ladestationen geplant sind. Vorkehrungen wie Leerrohre werden jedoch getroffen, um künftig eine einfache Nachrüstung zu ermöglichen. Die Entscheidung gegen weitere Ladestationen wurde durch das derzeit mangelnde Interesse der Energieanbieter Stadtwerken und an Westenergie und die hohen Kosten für die Verwaltung begründet. „Beide haben aber kein Interesse daran bekundet“, so Roters.

Zeitplan und abschließende Maßnahmen

Die Umbaumaßnahmen werden in drei Phasen durchgeführt, um den Betrieb des Parkplatzes so wenig wie möglich zu stören und noch vor dem lokalen Kappesmarkt abgeschlossen zu sein. Mit der umfassenden Neugestaltung des Rathausparkplatzes setzt Raesfeld ein deutliches Zeichen für Klimaanpassung und nachhaltige Stadtentwicklung.

Petra Bosse

LETZTE BEITRÄGE

Polizei Kreis Borken warnt vor Love Scamming

Kreis Borken - Betrüger ergaunern Geld durch vorgetäuschte Liebesbeziehung. Täter nutzen das Internet zur Kontaktaufnahme Die Täter nutzen das Internet, um Kontakt zu ihren potenziellen Opfern...

Gold und Bronze für drei Raesfelder Jungs – Landessieger beim Mathewettbewerb

Sebastianschüler gewinnen zwei Gold- und eine Bronzemedaille beim Beim Pangea-Mathematikwettbewerb in Köln RAESFELD(pd). Beim Pangea-Mathematikwettbewerb in Köln landeten am Samstag drei Schüler der St.-Sebastian-Schule Raesfeld einen...

Roland Hörning übernimmt das Amt des Bürgermeisters von Stefan Becker

Alle Jahre wieder: Bürgermeisterwahl in der Schlossfreiheit Traditionell wird in der Schlossfreiheit jedes Jahr ein neuer Bürgermeister gewählt. Am vergangenen Samstag versammelten sich die männlichen Bürger...

80 Grundschüler aus Raesfeld erkunden das Borkener Kreishaus

Spielerisch lernten die Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen der St. Sebastian Schule Raesfeld die Aufgaben des Kreises Borken kennen. Bei einer Rallye durch das...

Klick mich

Werbung