Toter Säugling aus dem Dortmund-Ems-Kanal geborgen

Toter Säugling aus dem Dortmund-Ems-Kanal geborgen – Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Münster und der Polizei Münster

Münster (ots) – Die Feuerwehr hat heute (19.6.; 11:55 Uhr) einen toten Säugling aus dem Dortmund-Ems-Kanal in Münster geborgen. Das tote Mädchen trieb zwischen der Brücke Trauttmansdorffstraße und der Eisenbahnbrücke im Wasser. Dem ersten Anschein nach gehen die Ermittler von einer längeren Liegezeit des Neugeborenen aus.

Nachtrag zur Meldung „Toter Säugling aus dem Dortmund-Ems-Kanal geborgen“ von 14:22 Uhr Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Münster und der Polizei Münster

Die Feuerwehr hat heute (19.6.; 11:55 Uhr) einen toten Säugling aus dem Dortmund-Ems-Kanal in Münster geborgen. Die Obduktion in der Rechtsmedizin Münster hat ergeben, dass das Mädchen nach der Geburt gelebt hat. Durch stumpfe Gewalt gegen den Kopf beigebrachte Verletzungen (Schädel-Hirn-Trauma) sind ursächlich für den Tod des Säuglings. Nach Einschätzung der Rechtsmediziner kann das getötete Mädchen 1 bis maximal 5 Tage im Wasser gelegen haben.

Hinweise, insbesondere Auffälligkeiten rund um den Fundort am Kanal zwischen Osttor und Umgehungsstraße bitte an die Polizei Münster 0251 2750.

Eine Mordkommission unter Leitung von KHK Ulrich Bux ist im Einsatz.

Vorheriger ArtikelNiederrheinische Radwandertag am Sonntag, 7. Juli
Nächster ArtikelPocahontas – Erika Reichert-Maja und das Indianermädchen im Tiergarten von Schloss Raesfeld
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein