skyline

Na gut, Kanada liegt von Erle aus mal nicht „so gerade“ um die Ecke, aber eigentlich sind die rund 6000 Kilometer Luftlinie Toronto heute auch schnell erreichbar: Eigentlich! Es sei denn, in London herrscht Chaos wegen leichtem Schneefall.

Skyline Toronto
Legoland für Kinder in einem riesigen Einkaufscenter bei Toronto

Da freut sich der Mensch seit Wochen auf den 14-tägigen Trip mit seinen Kindern, und organisiert, arbeitet vor, putz noch einen Tag vor Abreise die Wohnung gründlich und steht dann glücklich Freitagmorgen, weil alles geschafft, mit seinen Koffern vor der Haustür. Klappte auch alles wunderbar. Fahrt nach Amsterdam, Dauerparkplatz gefunden, pünktlich eingecheckt nach London/Heathrow, eine Stunde Zeit zum Umsteigen und dann passierte folgendes. Flugzeug nach London hatte eine gute dreiviertel Stunde Verspätung, musste dann noch wegen starken Flugverkehr vier Runden über London kreisen, ein Parkplatz war für den Flieger auch gerade mal nicht frei und so kamen wir mit rund einer guten Stunde Verspätung in London an. Schneechaos in Schottland, Irland usw….alles gut und schön, nur unser Flugzeug nach Toronto war weg. Und jetzt? Wir waren wohl nicht die einzigen Passagiere die ihren Anschluss verpasst hatten. Chaos vor den Schaltern. Jetzt war warten angesagt, es gab Wasser und Nüsse für die Nerven. Blöd war nur, dass ich mich vom Stewart im Flugzeug verarscht fühlte: Machen Sie sich keine Sorgen, es wird schon noch klappen, zu 80 % kann ich es Ihnen versprechen….“. Der wollte wohl eine Eskalation meinerseits in der Luft vermeiden, also mal schon ruhig halten.

Meine Bleibe auf Kosten von British Airways
Meine Bleibe auf Kosten von British Airways

Wichtig für uns war aber dann nur noch zu wissen, wann denn das nächste Flugzeug nach Toronto geht. Erste Auskunft war … „heute nicht mehr, diese Woche auch nicht, erst wieder nächsten Samstag“. Nächsten Samstag? Wer hätte das gedacht! Zwei Wochen Urlaub sind ja auch so lang, dass man mal locker eine Woche ausfallen lassen kann.

IMG_7746Während ich mit der Freundin meines Sohnes in der Dauerschlange standen, mein Adrenalinspiegel so langsam anstieg, kam die nächste Frage auf: Wo heute Nacht schlafen? In fünf Stunden hätte ich es gewusst, wenn nicht mein Sohn auf eine wirklich sehr hilfsbereite Mitarbeiterin von British Airways nach dem 50zigsten Versuch Gehör zu finden , stieß: Sie nahm sich unserer Probleme an, besorgte uns zügig zwei Zimmer in einem First Class Hotel in London, checkte uns für den Flieger nach Toronto am nächsten Tag um 16.30 Uhr, der eigentlich überbucht war, ein und so fand alles, zwar mit einem Tag Verspätung, dafür aber mit strahlendem Frühlingswetter und Temperarturen um die 8 Grad noch ein gutes Ende.

Und ich sah mich alternativ schon bei Kälte und Schnee in Holland am Strand sitzen und Burgen bauen.

Vorheriger ArtikelÖffnungszeiten des Informationszentrums ändern sich
Nächster ArtikelEhrenamtliche aus dem Kreis Borken steigen dem Bundestag aufs Dach
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here