Rund 2900 Euro für das Waisenhaus Pampara -Projekt in Indien

Die Püfferkes-Reibekuchen-Struwen-Aktion von St. Martin am Karfreitag erbrachte den stolzen Erlös von 2.891,12 Euro für das Pampara-Projekt in Indien von Pater Johnsun.

Für knusprige Reibeplätzchen oder Püfferken standen am Karfreitag vor dem ehemaligen Hotel Niewerther Hof die Kunden in der Schlange an. Pater Johnsun und seine Küchenfeen der Kirchengemeinde St. Martin verkauften diese gegen eine Spende.

-Reibplätzchen-Aktion-Raesfeld
Heiß und fettig. Die Küchenfeen hatten an diesem Karfreitag jede Menge zu tun. ©Petra Bosse

Seit Jahren setzt sich Pater Johnsun für das Waisenhaus- Pampara Projekt in seiner indischen Heimat ein. Mit dem Erlös aus dem Verkauf der Püfferken werden Kindern aus ärmeren Familien unterstützt, damit diese die Schule besuchen können.

Aktuell wohnen in dem Waisenhaus 37 Kinder im Alter von fünf bis 17 Jahre. Mittlerweile habe sich die Situation nach Corona wieder verbessert und die Schule sei laut Pater Johnsun vor zwei Monaten wieder gestartet.

Geld wird knapp

Nun werde jedoch das Geld knapp, sagt der Pater. Deshalb freute sich Johnsun sehr über das große Interesse an diesem Tag. Der Grund für den erhöhten Geldbedarf sei, dass vier Jugendliche im Waisenhaus seit vier Jahren eine Krankenpflegeausbildung machen und nun vor ihrer Abschlussprüfung stehen. „Und das kostet viel Geld“, fügt Johnson hinzu.

-Reibplätzchen-Aktion-Raesfeld
Eingespieltes Team: Mechthild Gülker und Pater Johnsun ©Petra Bosse

60 Kilo Kartoffeln

Unterstützung bekommt der Pater seit Jahren von seinen ehrenamtlichen Küchenfeen. Seit Beginn dazu gehören Mechthild Gülker und Conny Krampe, die den Teig vorbereiten. 24 Liter Milch benötigt Gülker für ihre kleinen, runden köstlichen Püfferken. 60 Kilo Kartoffeln verarbeitete Conny Krampe für die Reibeplätzchen. Beides heiß, lecker und fettig wechselten wie gewohnt auch an diesem Tag den Besitzer.  

Vorheriger ArtikelDer Muttertag steht wieder vor der Tür – 08. Mai
Nächster ArtikelLandtagswahl 2022: 325.006 Menschen sind wahlberechtigt
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein