Rot-Weiß Essen bei der Erler Eintracht -Benefizveranstaltung

Rot/Weiss Essen 2 bei der Eintracht Erle

Die Sonne spielte mit, als die 2. Mannschaft Rot/Weiß Essen auf dem Erler Sportplatz einmarschierte.

Beim Benefizspiel für den kleinen Luka Nedog, der dringend eine Delphintherapie braucht, starteten die Esser gleich voll durch und gingen schnell in Führung.

Luka Nedog im Fußballfieber

„Wir wollen natürlich gewinnen, außerdem ist das hier eine gute Vorbereitung für uns zum Saisonauftakt“, so Kapitän Damian Bartsch von Rot/weiß Essen.

Wäre die komplette 1. Erler Mannschaft an diesem Tag angetreten, es spielten nur zwei Stammspieler mit, hätte der Spielverlauf vielleicht anders ausgesehen.

Diese saßen aber auf der Bank und machten Brainstorming für das morgige Pokalspiel. „Wir wollen einfach nur ein schönes Spiel haben und gehen nicht davon aus, dass wir gewinnen werden. Ein Unentschieden würde uns reichen“, so Felix Roring kurz vorm Anpfiff.

Erfolgreicher gingen die Kleinen der F- Jugend und Trainer Jürgen Pütz-Bosse vom Platz. Sie gewannen gegen Raesfeld 8:5.

Bevor es aber so richtig los ging, überreichte Manuel Jakob noch für Luka einen Spenden-Scheck in Höhe von 2.220 Euro. Der kleine Luka war aber mehr an dem Anpfiff interessiert, denn er durfte den Anstoß ausführen und reihte sich dann mit zahlreichen Besuchern in die Zuschauerriege mit ein, wo er so richtig mitfieberte.
Mehr dazu auf >>>Klick hier>>>Borio.TV

[nggallery id=633]

 

Vorheriger ArtikelWenn Vermögen und Einkommen nicht zum Leben reichen
Nächster ArtikelStellenausschreibung – Gemeinde Schermbeck
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein